Ein Projekt aus der Region Ostsächsische Sparkasse Dresden

PUNKTEN FÜR DEN DSC NACHWUCHS

PUNKTEN FÜR DEN DSC NACHWUCHS
20.829 EUR
138 % Fundingschwelle erreicht
79
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Damit auch in Zukunft neue Talente den Weg von Mareen Apitz, Katharina Schwabe oder Michelle Petter in der Volleyball-Talentschmiede des DSC erfolgreich absolvieren können, wollen wir weiter in die Nachwuchsausbildung investieren.

Ort Dresden
Kategorie Sport
Sandra Zimmermann
16.05.18, 10:15 von Sandra Zimmermann
Andreas Renneberg wird neuer Bundesstützpunkttrainer und leitet die kommenden zwei Jahre die Nachwuchsausbildung am Standort Dresden. Dresden. Nicht nur bei den DSC Volleyballdamen dreht sich das Personalkarussell, auch im Bereich Nachwuchs gibt es eine neue Personalie zu vermelden. Bereits im Januar hatte der Dresdner SC die Stelle für den neuen Bundesstützpunkttrainer ausgeschrieben. Nun ist die Entscheidung gefallen: Der 34-jährige Andreas Renneberg wird neuer Nachwuchschef beim Dresdner SC. Mit Andreas Renneberg übernimmt ab dem 1. Juni ein erfahrener Trainer die Nachwuchsleitung und die Mannschaft VCO I in der 2. Volleyball Bundesliga. Der gebürtige Hallenser freut sich auf seine neue Aufgabe: „Es ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Dresden ist in Deutschland eine der besten Nachwuchstrainerstellen, die es gibt.“ Auch DSC-Vorstandsvorsitzender Dr. Jörg Dittrich zeigt sich erfreut über die Entscheidung: „Basierend auf der Tradition des DSC, intensive Talentausbildung zu betreiben, schlagen wir ein neues Kapitel der Nachwuchsarbeit auf.“ Andreas Renneberg studierte Sportmanagement in Leipzig. Parallel dazu absolvierte er seine Trainerausbildung und schloss diese beim Deutschen Volleyball Verband 2012 mit der A-Trainer Lizenz erfolgreich ab. Als Assistenz-Coach des Schweriner SC sammelte er wertvolle Erfahrungen in der 1. Volleyball Bundesliga der Frauen und konnte zwei Meisterschaften sowie einen Pokalsieg feiern. Anschließend zog es ihn in den Nachwuchsbereich, wo er von 2012 bis 2014 den Bundesstützpunkt in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern leitete. Dabei trainierte er die U18 und U20 am Bundesstützpunkt Schwerin und begleitete anschließend die U18-Nationalmannschaft als Assistenz-Coach, Scout und Teammanager. Auch auf eigene Spielerfahrung kann Renneberg zurückgreifen. Zuletzt spielte er beim CV Mitteldeutschland in der 2. Volleyball Bundesliga. „Mich fasziniert die Kontinuität und das Zusammenwirken aller Beteiligten wie Trainer, Eltern, Internat und Verein. Für mich persönlich ist der Nachwuchsbereich ein dankbarer Bereich, weil die Talente zu einem kommen und etwas lernen wollen. Also von Grund auf eine eigene Motivation mitbringen.“, ergänzt Andreas Renneberg in Bezug auf seine bevorstehenden neuen Aufgaben. Dabei wagt er auch einen Blick in die Zukunft: „Ich freue mich darauf, hier mit sehr talentierten Spielern starten zu dürfen und diese weiterzuentwickeln. Die Trainingsstrukturen sind exzellent, so dass der Kernarbeit in der Halle nichts im Weg steht.“ DSC-Cheftrainer Alexander Waibl freut sich auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Bundesstützpunkttrainer: „Ich kenne ‚Renne‘ schon lange und schätze ihn sehr. Er weiß sehr genau, welche Anforderungen wir haben, so dass eine sehr enge Zusammenarbeit zwischen Bundesliga und Nachwuchs bestens möglich sein wird.“. Mit der Neubesetzung der Bundesstützpunkttrainerstelle hat der Dresdner SC eine Neustrukturierung auf den Weg gebracht, um die Nachwuchssichtung und Ausbildung auch in Zukunft kontinuierlich sowie erfolgreich zu realisieren. Ziel ist es dabei auch, mit den neuen Strukturen die enge Verzahnung zwischen Nachwuchs und 1. Bundesliga zu stärken. Mit Blick auf die Finanzierung der Nachwuchstrainerstruktur stehen die Verantwortlichen des Dresdner SC, des VC Olympia Dresden und der DSC 1898 Volleyball GmbH aber auch vor erheblichen Herausforderungen, um die finanziellen Rahmenbedingungen für die qualitativ hochwertige Nachwuchsausbildung zu sichern. Durch vielfältige und intensive Bemühungen sowie einer Anschubfinanzierung aus der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne „Punkten für den Nachwuchs“ konnte ein Teil der finanziellen Mittel generiert werden. Doch für die kommenden Wochen und Monate stehen weitere Projektthemen zur Geld-Akquisition ganz oben auf der Agenda der Verantwortlichen.
Sandra Zimmermann
11.04.18, 16:38 von Sandra Zimmermann
Mit der Austragung der Deutschen Meisterschaft U16 in Dresden steht für die Nachwuchstalente des Dresdner Sportclubs ein großes sportliches Ereignis bevor. Zur Vorbereitung standen in der vergangenen Woche ein Trainingslager und die Teilnahme am 22. Bitterfeld-Wolfener Jugendpokal an. Dresden/Wrocław. Dienstag, 03. April 2018: Eigentlich hatten für die Schüler in Sachen gerade die Osterferien begonnen. Dennoch trafen sich am Dienstagmorgen die U16 Mädels des Dresdner Sportclubs vor dem Sportschulzentrum, um gemeinsam mit ihren Trainerinnen Beatrice Schultz, Barbara Makowska und Linda Schmidt zum Trainingslager nach Polen zu reisen. Denn am 12. und 13. Mai 2018 startet das Team als Titelverteidiger bei der Deutschen Meisterschaft in Dresden. Als Vorbereitung auf das Saisonhighlight organisierten die Trainerinnen ein dreitägiges Trainingslager in Wrocław. Neben einem Stadtrundgang und dem Besuch des Wrocławer Zoos standen viele Trainingseinheiten und Testspiele auf dem Plan. In mehreren Spielen gegen Impel Wrocław testen die Mädels ihre Leistung, bevor sie diese am vergangenen Wochenende beim 22. Bitterfeld-Wolfener Jugendpokal unter Wettkampfbedingungen zeigen konnten. „Sowohl das Trainingslager als auch das Turnier waren wichtig für die Vorbereitung auf die kommenden Wettkämpfe und die Deutsche Meisterschaft“, so Trainerin Beatrice Schultz und fügt an: „Die spielerischen Möglichkeiten waren gut für die Mannschaft und natürlich auch für die Teambildung.“ Elf Mannschaften aus ganz Deutschland und eine polnische Mannschaft nahmen am Turnier teil, welches die Dresdner Volleyballtalente am Ende auf einem guten 4. Platz beendeten. Auch in der Altersklasse U13 war der Dresdner SC mit einer Mannschaft vertreten. Die Mädels erspielten sich einen 5. Platz bei insgesamt 20 Mannschaften. Die U16 bestreitet bereits am kommenden Sonntag das nächste Turnier. Bei der Regionalmeisterschaft können sich die Mädels noch einmal mit Mannschaften aus Engelsdorf, Gotha und Erfurt messen, bevor sie dann gut einen Monat später als Titelverteidigerinnen in die Margon Arena einlaufen.
Sandra Zimmermann
19.03.18, 11:36 von Sandra Zimmermann
Unsere DSC-Crowdfunding-Kampagne “Punkten für den Nachwuchs” wurde erfolgreich beendet. Mit dem Erreichen der Fundingschwelle fließen nun über 20.000 Euro in die Nachwuchsausbildung. Nach drei Monaten können die DSC Volleyball Damen gemeinsam mit der Abteilung Volleyball des Dresdner Sportclubs 1898 e.V. auf die erste erfolgreiche Crowdfunding-Kampagne blicken. Am 18. Dezember 2017 war das Projekt auf der Plattform 99Funken online gegangen, mit dem Ziel 15.000 Euro für die Nachwuchsarbeit am Standort Dresden zu sammeln. Seit letzten Mittwoch steht fest, die Zielsumme wurde nicht nur erreicht, sondern überschritten. Wir sagen DANKE an 88 Unterstützern und für 20.829€! „Wir sind überwältigt über den großen Zuspruch für das Projekt. Die Spendensumme fließt als ein Baustein in die finanzielle Absicherung für unsere Nachwuchsarbeit. Dafür gilt allen Unterstützern ein besonderer Dank“, so Geschäftsführerin Sandra Zimmermann. Auch Nachwuchsspielerin Camilla Weitzel, die in dieser Saison den Sprung in das Team der 1. Bundesliga schaffte, schließt sich dem Dank an: „Vielen Dank an alle, die für uns gespendet haben. Mit Eurer Hilfe setzen wir auch in Zukunft weiter auf den Nachwuchs.“ Das Geld wird in den kommenden Monaten als Anschubfinanzierung zur Verstetigung der Trainerstrukturen im Nachwuchsbereich eingesetzt. Ein Teil der Spendensumme soll zudem sollen für die Durchführung der Deutschen Volleyball Meisterschaft U16 weiblich verwendet werden. Das sportliche Highlight für den Nachwuchs wird in diesem Jahr vom 12.05. bis zum 13.05.2018 am Standtort Dresden durchgeführt. Die DSC Volleyball Damen bedanken sich bei allen Unterstützern, Förderern und Fans des Dresdner Volleyballs und hoffen, dass auch in Zukunft viele neue Talente den Weg von Mareen Apitz, Katharina Schwabe oder Michelle Petter gehen können.
Sandra Zimmermann
26.02.18, 14:37 von Sandra Zimmermann
Am kommenden Sonntag bestreiten die DSC Volleyball Damen das DVV-Pokalfinale. Das „Pokalfieber“ zum ersten Saisonhöhepunkt weitet sich in Dresden rund um die DSC Volleyball Damen immer weiter aus. So sind es nur noch 6 Tage bis das Finalspiel gegen den VC Wiesbaden in der SAP-Arena Mannheim angepfiffen wird. Dann greift der Dresdner SC nach dem ersten Titel der Saison. „Wenn ich jetzt an das Pokalfinale denke, würde ich mich gerne sofort anziehen, in den Bus steigen, nach Mannheim fahren und spielen! Wenn man einmal im Finale steht, kann man es kaum noch erwarten, bis es endlich soweit ist. Ich freue mich einfach riesig“, so Libera Mythe Schoot vor ihrem zweiten Pokalfinale im DSC-Trikot. Mit Blick auf dieses sportliche Highlight verlängern wir unsere Kampagne trotz des Erreichen der Fundingschwelle um 14 Tage, um Euch exklusive Pokalprämien bieten zu können. Neben signierten Pokal-Fanshirts oder einem signierten Spielball aus Mannheim, habt ihr die Chance Euch das Trikot der wertvollsten Dresdner Spielerin aus dem Finale zu sichern. Schnell sein lohnt sich – die Pokalprämien sind extrem limitiert! Rüstet Euch für das Pokalfinale aus und unterstützt die DSC Volleyball Damen und den Dresdner Volleyballnachwuchs! #missionmannheim
Sandra Zimmermann
06.02.18, 16:18 von Sandra Zimmermann
Die magische Zahl lautet 70%. Das sind 10.535 €, die bereits mit Ihrer Unterstützung auf unserem Crowdfunding-Konto eingegangen sind. Dafür gilt Ihnen unser besonderer Dank. Getragen vom Engagement vieler Unterstützer und dem positiven Feedback möchten wir Sie auch weiterhin um Mithilfe bitten, unser Ziel von 15.000€ für den DSC-Nachwuchs zu erreichen. Mit Hilfe von Sponsoren, Förderern, aber auch Freunden und Fans des Dresdner Volleyballs entwickelte sich das DSC-Ausbildungszentrum zu einem der besten Standorte in Deutschland. Dieser kontinuierliche Erfolg ist jedoch keine Selbstverständlichkeit. Mit unserer Kampagne „PUNKTEN FÜR DEN NACHWUCHS“ wollen wir auch weiterhin die Weichen in Richtung Zukunft stellen, wofür wir auch Sie um Mithilfe bitten. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie unseren Aufruf im Familien- oder Bekanntenkreis vervielfältigen oder aber selbst eine Spende auf unser Crowdfunding-Konto senden. Für Ihren Beitrag zu unserer Crowdfunding-Kampagne belohnen wir Sie mit außergewöhnlichen Prämien, wie z. B. einer City-Tour mit Mareen Apitz oder aber einem „Kaffee-Kränzchen“ mit Chefcoach Alex Waibl. Werden Sie Teil der Dresdner Volleyballfamilie und erzählen Sie uns Ihre Geschichte zum Dresdner Volleyball: Was verbindet Sie mit dem Dresdner Sportclub und warum haben Sie gespendet? Schreiben Sie uns gerne Ihre Story per Facebook, Instagram oder E-Mail an geschaeftsstelle@dresdnersportclub.de.
Sandra Zimmermann
19.01.18, 10:55 von Sandra Zimmermann
Vor knapp drei Jahren ergriff sie das Volleyballfieber – einen Mannschaftssport finden bei dem sie mit ihren Mädels zusammen spielen könne - das war ihre Wunschvorstellung. Die Rede ist von der 11-jährigen Teresa Ziegenbalg. Ihre sportbegeisterten Eltern entschieden sich schon früh ihre Tochter sportlich zu fördern, dass es jedoch Volleyball werden würde, war dabei nicht absehbar. Eine Freundin von Teresa, welche im Rahmen der AOK-Schultour gesichtet wurde, weckte schließlich auch ihr Interesse am Volleyball. Nach einem Probetraining fiel die Entscheidung leicht. „Der Dresdner Sportclub ist ein angesehener Gesamtverein und überzeugte mit einer fundierten technischen Ausbildung“, begründet ihr Vater Maik Ziegenbalg die bewusste Entscheidung für den DSC. Mittlerweile gehört Teresa seit über zwei Jahren zu der Trainingsgruppe von Beatrice Schultz und Linda Schmidt. Dreimal die Woche hat sie Training und freut sich einen Mannschaftssport gefunden zu haben, bei welchem sie mit ihren Mädels zusammenspielen kann. Vor allem die Geschicklichkeit am Ball fasziniert Teresa am Volleyball. Auf die Frage nach ihrem großen Vorbild schmunzelt sie und sagt noch etwas zurückhaltend: „Myrthe Schoot!“ Wegen ihres sympathischen Auftretens und ihrer Leistungen auf dem Feld sei sie ihre Lieblingsspielerin. Umso aufgeregter zeigte sich Teresa als ihr großes Idol ihr einen speziell signierten Kalender höchstpersönlich überreichte. Ein bisschen Profiluft konnte Teresa dann auch beim Shooting mit Katharina Schwabe und Camilla Weitzel schnuppern. Ihr großer Traum ist es, eines Tages auch so erfolgreich Volleyball spielen zu können. Unterstützen Sie Teresa und ihre Trainingsgruppe mit einer Spende und punkten auch Sie für unseren Nachwuchs!
Sandra Zimmermann
08.01.18, 12:30 von Sandra Zimmermann
Montagmorgen, 7:30 Uhr: Die Reisetaschen sind gepackt. Für die DSC Volleyball Damen heißt es – fertig machen zum Abflug. Für das Team um Alexander Waibl geht es heute via München nach Frankreich, wo morgen das Rückspiel gegen Pays d’Aix Venelles VB ansteht. Mit dabei auch die beiden Youngstars der Dresdner Schmetterlinge: Rica Maase und Camilla Weitzel. „Ich spiele schon seit der 2. Klasse beim DSC und hätte damals nie gedacht, dass ich nun Dank der tollen Unterstützung zu meinem ersten CEV-Cup Auswärtsspiel fliegen kann“, freut sich Rica über ihre erste Reise mit dem Team. Nur drei Tage zuvor konnte sie im Spiel gegen den VC Olympia Berlin ihre ersten Punkte in der Bundesliga feiern. Auch ihre Teamkollegin Camilla Weitzel bekam Einsatzzeit, bedankte sich prompt mit einer starken Leistung und wurde als MVP ausgezeichnet. „Es freut mich, dass ich so viele Spielanteile bekommen habe. Ich bin noch völlig überwältigt“, so die 1,95m große Mittelblockerin und blickte freudig auf das anstehende Spiel in Frankreich. Mit ihrem ersten Auswärtsspiel auf internationalem Parkett geht für sie ein Wunsch in Erfüllung, der eng an ihre Nachwuchsausbildung geknüpft ist: „Der VC Olympia Dresden ist die Talentschmiede für junge Volleyballer. Hier werden wir begleitet, unterstützt und ausgebildet. Die Bedingungen sind optimal auf uns angepasst“, zeigt sich die 17-Jährige dankbar und hat eine Bitte an alle Volleyballfans: „Helfen sie mit den Standard in Dresden weiterhin so hoch zu halten, damit noch viele weitere Talente sich den Traum von der 1. Liga und internationalen Turnieren wie dem CEV Cup erfüllen können!“
Sandra Zimmermann
25.12.17, 12:45 von Sandra Zimmermann
1.300€ sind aktuell schon zusammen gekommen – Wir sagen danke und hoffen auf weitere Unterstützung! Aber wie sieht eigentlich die Weihnachtszeit für unsere Volleyballerinnen aus? Für die U14 gab es kurz vor Weihnachten mit dem traditionellen Striezelcup in Dippoldiswalde noch ein Highlight. „Es war ein tolles Turnier mit 16 Mannschaften, das war super! Es herrschte wirklich eine fantastische Atmosphäre und alles hat reibungslos geklappt. Wir sind rundum zufrieden“, schwärmt Organisatorin Bea Schultz. Acht Mädels bekamen die Chance Spielerfahrung zu sammeln und sich mit Teams aus Potsdam, Schwerin und Parchim zu messen. Danach hieß es für die „Kleinen“ - trainingsfrei. Erst am 3. Januar werden sie wieder fröhlich den Ball in die Hand nehmen, um sich auf das nächste Turnier am 13. und 14. Januar 2018 vorzubereiten. Dann geht es für die U13 zum nächsten deutschlandweiten Turnier nach Schwerin. Für die DSC Volleyball Damen heißt es nach dem emotionalen Finaleinzug im Pokal gegen Schwerin erst einmal durchatmen. Ein paar freie Weihnachtstage können die Spielerinnen im Kreise ihrer Liebsten verbringen und neue Kraft bei ihren Familien und Freunden sammeln. Bereits am 1. Weihnachtsfeiertag, während alle anderen noch die ruhigen Tage genießen, steigen unsere Volleyballerinnen aber schon wieder ins Training ein, um sich auf das Bundesligaspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt am 28. Dezember 2017 vorzubereiten.
Sandra Zimmermann
19.12.17, 16:10 von Sandra Zimmermann
Nach einer langen und intensiven Vorbereitung ist es endlich so weit: unsere DSC-Crowdfunding Kampagne startet. Ab jetzt heißt es: PUNKTEN FÜR DEN NACHWUCHS! „Ich wünsche mir von Herzen, dass unser Nachwuchs sich gut entwickeln kann. Deshalb brauchen wir jede Unterstützung, die wir nur bekommen können“, so Schwabis Aufruf an alle Freunde und Fans und fügt an: „Der DSC investiert kontinuierlich in die Nachwuchsförderung. Das ist nicht selbstverständlich und zeigt, wie wichtig die konsequente Arbeit im Nachwuchs ist. Ich habe selbst davon profitiert und weiß, dass der Sprung in die 1. Mannschaft nur durch täglich harte Arbeit mit guten Bedingungen gelingt.“ Deshalb hoffen wir auf Eure kräftige Unterstützung und werden Euch in diesem Blog über Neuigkeiten rund um das Projekt und die Dresdner Volleyballerinnen jeder Altersklasse auf dem Laufenden halten. Morgen, vor unserem wichtigen Spiel dem DVV-Pokal-Halbfinale gegen den SSC Palmberg Schwerin, werdet Ihr uns außerdem direkt in der Margon Arena finden. Vor Ort könnt Ihr Eure Fragen rund um die Crowdfunding-Kampagne los werden. Wir freuen uns und bis bald. Eure DSC Volleyball Damen