Crowdfunding zum Jahresende: Du unterstützt ein Projekt, das im Dezember oder Januar endet? Deine Spendenquittung wird ggf. erst ab Januar 2021 datiert. Du erhältst diese von den Projektinitiatoren ca. 1 Monat nach Projektende.
Ein Projekt aus der Region Sparkasse Mittelsachsen

Helfe als Tierpflegepate Quentin und seinen Fellfreunden

Helfe als Tierpflegepate Quentin und seinen Fellfreunden
6.222 EUR
103 % Fundingschwelle erreicht
51 % Fundingziel erreicht
67
Unterstützer
Projekt erfolgreich
975 EUR

Co-Funding von
Sparkasse Mittelsachsen

Der Tierpflegepate kümmert sich um Tiere, die aktuell im Tierheim Freiberg leben und individuelle Pflege benötigen, wie der Rüde Quentin. Er ist 1,5 Jahre alt und benötigt neue Hüftgelenke, da er an einer zunehmenden Hüftdysplasie leidet.

Ort Freiberg
Kategorie Tier- & Umweltschutz
Thomas Weigel
11.12.19, 11:44 von Thomas Weigel
Als Tierpflegepate helfen Sie immer den Tieren, die aktuell im Tierheim "Albert Schweitzer" leben und Pflege und Betreuung benötigen. Ihre Hilfe wirkt da, wo sie am dringensten bei der Pflege der Tiere benötigt wird. Das können akute Krankheitsfälle sein, wie Katzenschnupfen oder notwendigen Wurm- und Parasitenbehandlungen. Häufig sind das auch Durchfallserkrankungen, die diese begleitend oder von einem schlechten Ernährungszustand resultieren. Dazu gesellen sich Mangelerscheinungen und Futterunverträglichkeiten, die im einfachsten Fall mit speziellen Futter korrigiert werden können. Bei älteren Tieren spielen altersbedingte Krankheiten eine große Rolle, die regelmäßige Medikamente benötigt. Meist geht es um Herz, Knochen und Gelenke. Unsere Tierarztkosten belaufen sich im Jahr auf rund 25.000 Euro (netto). Das sind im Monat mehr als 2.000 Euro, nur dafür. Im nachfolgenden Video sehen Sie wie 2015 das Projekt begonnen hat und was Tierpflegepaten selbst dazu sagen. Seitdem hat sich der Tierpflegepate weiterentwickelt. So gibt es 115 Tierpflegepaten, die regelmäßig die Betreuung der Tiere unterstützen. Mit diesem Projekt wollen wir Quentin eine neue Hüfte für ein schmerzfreies Leben ermöglichen und den anderen momentanen Bewohner des Tierheimes, die bestmöglichste Hilfe leisten. Noch sind einige Kosten zu stemmen, die wir so nicht leisten können. Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.