Ein Projekt aus der Region der Ostsächsische Sparkasse Dresden

Osteuropäische Filmtage Dresden 2019

Osteuropäische Filmtage Dresden 2019
1.060 €
151 % Fundingschwelle erreicht
106 % Fundingziel erreicht
19
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Osteuropäische Filmtage 2019 - 09.11. - 17.11.2019 - Kino in der Fabrik Dresden - Neue Kinofilme aus Osteuropa als Dresdner Premieren - und mehr

Ort Dresden
Kategorie Kunst & Kultur

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Osteuropäische Filme sind eine Seltenheit in unseren Kinos. Dabei gibt es durchaus erfolgreiche und künstlerisch wertvolle Filme. Sie laufen auf internationalen Festivals und in ihren Heimatländern. Hier möchten wir gern gegensteuern. Wir möchten das Publikumsinteresse am osteuropäischen Film fördern und erhalten, eine breite Palette an Themen, Ländern und Genres präsentieren und Filme zeigen, die sich sowohl mit der heutigen Zeit als auch mit der Vergangenheit, sowohl mit Menschen als auch mit der Natur, sei es durch Sprache, mit Musik oder in Bildern, in harmonischer Stimmung oder in kontroverser Weise auseinandersetzen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Filme aus Osteuropa sollen wieder einen Platz im Dresdner Kinoangebot erhalten - vom Independentfilm bis zum Blockbuster, vom Dokumentarfilm bis zum international gefeierten Festivalhit.
Wir sprechen damit film- und kulturinteressierte Menschen aus Dresden und Umgebung an, besonders Menschen die aus diesen Ländern stammen oder ihre Sprache sprechen und erlernen.
Durch die Kooperation mit dem Institut für Slavistik an der TU Dresden wollen wir weiter erreichen, dass besondere osteuropäische Filme deutsche Untertitel erhalten, wenn sie dadurch einem breiteren Publikum zugänglich gemacht werden können.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Deutsche, amerikanische und französische Filme im Kino zu sehen ist Alltag geworden - die Synchronisation bzw. Untertitelung dieser Filme ist selbstverständlich.
Unterstütze unser Projekt, um das Kinoangebot in Dresden mit Filmen aus z.B. Russland, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien oder dem Balkan zu bereichern und besonderen osteuropäischen Filmen zu deutschen Untertiteln zu verhelfen.
Je aktiver Eure Unterstützung ist, desto bunter kann der Streifzug durch die osteuropäische Filmlandschaft sein!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die interessantesten Filme haben meist keinen deutschen Verleih und müssen für viel Geld von einem internationalen Weltvertrieb organisiert werden. Diese Filmmiet-Kosten können allein durch den Erlös von Eintrittskarten nicht gegenfinanziert werden.
Außerdem wollen wir für besondere osteuropäische Filme durch die Produktion von Untertiteln in Kooperation mit dem Institut für Slavistik an der TU Dresden weitere Publikumskreise ansprechen.
Ein gutes Filmangebot für alle benötigt also eure finanzielle Unterstützung.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der gemeinnützige Verein KinoFabrik e.V. organisiert seit 2013 die Osteuropäischen Filmtage in Dresden. Die Mitglieder des Vereins arbeiten ehrenamtlich und kostenfrei.

Tags: Kino, Film, Osteuropa, Sprache, Kultur

Impressum
KinoFabrik e.V.
Hans Böhm (V.i.S.d.P.)
Dorfstraße 16
01156 Dresden Deutschland

http://www.kinofabrik-dresden.de

Vereinsregister des Amtsgerichtes Dresden, VR 5713

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1184