Ein Projekt aus der Region der Kreissparkasse Bautzen

Begegnungen von TänzerInnen aus Bautzen und Belarus

2.700 €
108 % Fundingschwelle erreicht
54 % Fundingziel erreicht
32
Unterstützer
Projekt erfolgreich
640 €

aus dem Spendentopf
Kreissparkasse Bautzen

Kulturaustausch der Tanzgruppe „Milawitza“ aus Belorus und den Tänzerinnen von Leuchtturm-Majak e. V., mit Proben der deutschen und belorussischen Tänzer*innen, kennenlernen verschiedener Tänze und Traditionen, gemeinsam damit auftreten

Ort Bautzen
Kategorie Kunst & Kultur

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Begegnung von Kindern/Jugendlichen zweier Länder Europas, die sich persönlich besser kennen- und verstehen lernen sollen, sich untereinander zu verständigen, Freundschaft zu schließen. Sie sollen motiviert werden, eine neue Sprache zu lernen. bzw. sich mehr anzustrengen, diese zu lernen. Eine Sprache lernt sich besser, wenn man auch die Möglichkeit hat, diese anzuwenden.
Kultur und besonders Singen und Tanzen sind auch eine Möglichkeit der Verständigung ohne Worte.
Da die Kinder aus einer von Tschernobyl stark betroffenen Region in Weißrussland kommen, dient das Projekt gleichzeitig dem Aufenthalt in einem gesunden Umfeld mit gesunder Ernährung und der Stabilisierung der Gesundheit.
Die Kinder/Jugendlichen lernen die Stadt Bautzen mit ihrer schönen Umgebung und ihren Menschen kennen und können in ihrer Heimat darüber positiv berichten. Das ist bei dem durch einige Medien negativ erzeugten Bild Bautzens für die Stadt und den Landkreis wichtig.
Die Kontakte und Begegnungen finden auf mehreren Ebenen statt.
1. Begegnungen der belorussischen Kinder mit den Eltern und Kindern der Gastfamilien, oft auch noch deren Freundeskreis.
2. Begegnungen der Tänzer*innen der verschiedenen Tanzgruppen: "Milawitza"(Morgenstern) Belorus, den Tänzerinnen von Leuchtturm-Majak e. V. und der Kindertanzgruppe des Sorbischen Nationalensembles sowie
3. den deutschen Kindern und Erwachsenen, die sie auch in den Aufenthaltsräumen der Tagesbetreuung und während der Exkursionen in Bautzen und Umgebung kennenlernen.
Es sind gemeinsame Proben und Auftritte beim Leuchtturm- Majak e.V. sowie im Mehrgenerationenhaus Bautzen,
zum Kloster-und Familienfest des Landkreises ,
zum Familienfest des Sorbischen Nationalensembles in Schmochtitz sowie vor den Senioren der Begegnungsstätte der Volkssolidarität in Bautzen geplant.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Kinder und Jugendliche und deren Eltern und Bürger aus Bautzen und die Tanzgruppe aus Belorus, die in Ihrer Freizeit gern tanzen, Menschen aus anderen Ländern kennenlernen und sich mit ihnen in ihrer Sprache und unserer Sprache sowie der Sprache des Herzens verständigen wollen, hier die deutschen Bürger aus Bautzen und Umgebung. Tanzen kann das gegenseitige Verständnis auch ohne Worte fördern.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Da die Kinder aus der von Tschernobyl betroffenen Region in Weißrussland kommen, dient das Projekt gleichzeitig dem Aufenthalt in einem gesunden Umfeld. Die Kinder/Jugendlichen lernen die Stadt Bautzen mit ihrer schönen Umgebung und den Menschen kennen und können in ihrer Heimat darüber positiv berichten. Das ist bei dem durch einige Medien negativ erzeugten Bild sehr wichtig für Stadt und Landkreis Bautzen.
Die Begegnungen in Form eines lebendigen Kulturaustausches finden auf mehreren verschiedenen Ebenen statt.
1. Begegnungen der Kinder mit den Eltern und Kindern der Gastfamilien, oft auch noch deren Freundeskreis.
2. Begegnungen der Tänzer*innen der verschiedenen Tanzgruppen: "Milawitza" aus Belorus; der Tanzgruppe von Leuchtturm-Majak e. V. und der Kindertanzgruppe des Sorbischen Nationalensembles sowie
3. den deutschen Kindern und Erwachsenen, die sie in den Aufenthaltsräumen der Tagesbetreuung und während der Exkursionen in Bautzen und Umgebung kennenlernen.
Auftritte sind u.a. im Mehrgenerationenhaus Bautzen, beim Leuchtturm- Majak e.V. , beim Kloster-und Familienfest des Kreises Bautzen, zum Familienfest des Sorbischen Nationalensembles in Schmochtitz sowie zum Internationalen Folklorefestival in Crostwitz und vor den Senioren der Begegnungsstätte der Volkssolidarität in Bautzen geplant.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Kosten für das Projekt belaufen sich auf insgesamt mehr als 10.000 €. Ein Teil der Mittel kommt aus Eigenmitteln der Vereins und Spenden von Bürgern aus Bautzen, besonders auch von den Gasteltern, die Kinder in ihre Familie aufnehmen. Anträge auf finanzielle Mittel laufen bei Stadt, Landkreis, dem Land Sachsen, der Stiftung für West-Östliche Begegnungen- WÖB.
Von dort können wir evtl. einen Zuschuss u.a. für die internationalen Fahrtkosten bekommen. Damit ist aber erst 1/4 der Kosten gedeckt. Die Eigenmittel des Vereins decken bisher die Kosten, die für die 1. Woche benötigt werden. Das hier zusätzlich eingeworbene Geld soll verwendet werden:
a) für die Freizeitgestaltung ab der 2. Woche, die Fahrtkosten zu den Auftritten der Tanzgruppen in Schmochtitz, Crostwitz und Panschwitz- Kuckau.
b) Für je 1 Eintritt der Gruppe in das Spreebad und das Röhrscheidtbad . (1x in der Woche)
Sollte dann noch genügend Geld zur Verfügung stehen:
c ) für einen Zuschuss das Mehrgenerationenhaus inkl. eines gemeinsamen Projektes auch für die Gäste des Hauses.
d ) Darüberhinaus könnten zusätzlich T- Shirts, Röcke, Hosen als Basics und Tücher zur Ergänzung der vorhandenen Kostüme abgeschafft werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

Die Gesellschaft Sachsen-Osteuropa e. V. mit Sitz in Bautzen, die seit 1991 mit der Tschernobyl-Initiative fast jedes Jahr eine Gruppe von Kindern aus dem Partnerkreis Buda- Koschelewo des Gebietes Gomel aus Weißrussland für 3-4 Wochen in Bautzen als Gäste zur Erholung hatte. Alles hat seine Zeit. Deshalb soll nun aus dem langjährigen Kontakt evtl. ein Schüler- bzw. Kulturaustausch entstehen. Begonnen haben wir damit 2018, als die Tanzgruppe das erste mal in Bautzen war und die Bautzener mit ihren Tänzen erfreuten. Seit diesem Jahr arbeiten wir mit mehreren Partnern zusammen: u. a. mit dem Verein Majak e. V., dem Sorbischen Nationalensemble und dem Schillergymnasium sowie dem Mehrgenerationenhaus Bautzen, das für die Kinder an den Wochentagen ihres Aufenthalts Ihre Räume mit zur Verfügung stellt. Die Kinder wohnen in der Zeit bei Gasteltern.
Unsere Arbeit erfolgte zu 100 % ehrenamtlich, unterstützt durch die Gasteltern, die die kleinen Gäste liebevoll betreuen. Voraussetzung waren ebenso Spenden von Bürgern und Vereinen des Landkreises Bautzen sowie der ev. Kirche, die ihre Räume für ein symbolisches Entgelt zur Verfügung stellte, der Regio- Bus GmbH sowie der Bau- und Betriebsgenossenschaft Bautzen und anderen. Ohne das ehrenamtliche Engagement von Vereinsmitgliedern, Gasteltern, Spender und Unterstützer aus Bautzen und Umgebung wäre das nicht möglich gewesen. Ihnen allen gilt auch an dieser Stelle unser herzlicher Dank!

Was ist die Fundingschwelle?

Bis zur Schwelle: • für die Freizeitgestaltung ab der 2. Woche, die Fahrtkosten zu den Auftritten • Eintrittsgelder, Verpflegung Über der Schwelle: • Ergänzung der vorhandenen Kostüme • Gegenbesuch der deutschen Tänzer/innen in 2020 in Belorus

Tags: Freundschaft, Tänzerinnen, Begegnungen, Majak, Belorus

Impressum
Gesellschaft Sachsen-Osteuropa e. V.
Karin Bobsin
Wilhelm-Ostwald-Str. 41
02625 Bautzen Deutschland

o.g. ist Vorsitzende des Vereins Sachsen-Osteuropa seit 2008.
Vertreter ist: Hans-Joachim Schuster Tel. 03591- 49 17 07

Weitere Vorstandsmitglieder sind:
Manuela Heinke: Tel.:
Birgit Delling: Tel.: 035939- 800 88
Kooperationspartner: Natalia Deis 03591- 5969 094 für Majak e.V.

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1058

Aktion Spendentopf

aus dem Spendentopf Kreissparkasse Bautzen

Zum Start unserer Crowdfunding-Plattform stellen wir eine zusätzliche Förderung zur Verfügung! Jede Unterstützung* (Funding von 5-100 Euro) wird von der Kreissparkasse Bautzen verdoppelt. So lange bis die Hälfte zur erfolgreichen Finanzierung erreicht oder der Spendentopf leer ist. Schnell sein lohnt sich: Jetzt unterstützen!

(*bis zu 100 Euro pro Person)

6.598 € von 15.000 € verteilt