Ein Projekt aus der Region der Ostsächsische Sparkasse Dresden

360 GRAMM – das Magazin für Dresden

360 GRAMM – das Magazin für Dresden
4.575 €
Fundingschwelle erreicht
76 % Fundingziel erreicht
100
Unterstützer
Projekt erfolgreich
1.000 €

aus dem Spendentopf
Ostsächsische Sparkasse Dresden

Auf den ersten Blick geht es „nur“ um den Druck der siebten Ausgabe von 360 GRAMM – dem Magazin für Dresden. Mit der Finanzierung des Drucks der nächsten Ausgabe baut ihr uns die Brücke, um die Weichen für die Zukunft von 360 GRAMM zu stellen.

Ort Dresden
Kategorie Kunst & Kultur

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Auf den ersten Blick geht es „nur“ um den Druck der siebten Ausgabe von 360 GRAMM – einem, dem, unserem Dresdner Stadtmagazin. Aber eigentlich geht es um so viel mehr.

Wer ist 360 GRAMM?

Ein Team idealistischer, print-begeisterter Dresdner, ohne finanzstarken Verlag im Rücken destillieren ihre Stadt in einem klassischen Magazin, das anders ist. Mit Geschichten aus unterschiedlichen, ungewöhnlichen und manchmal auch unbequemen Perspektiven. 360 GRAMM setzt dort an, wo andere Dresdner Printmedien an ihre Grenzen stoßen – inhaltlich, formal und gestalterisch – und das obwohl der Printjournalismus schon seit geraumer Zeit mit schlechten Vitalwerten auffällt. Scheinbar ist Print tot und dennoch wird ihm, ob als Magazin oder als Tageszeitung, von allen Seiten eine wichtige Funktion bei der Bildung der Gesellschaft attestiert. In diesem Spannungsfeld hat 360 GRAMM komplett ehrenamtlich sechs Ausgaben in die Print-Waagschale Dresdens geworfen.

Und das erfolgreich. Ein erweiterter Leserkreis von ca. 2.000 regelmäßigen Kunden, knapp 100 Magazin-Abonnenten und über 50 Vertriebsstellen im ganzen Stadtgebiet belegen, dass wir nach anderthalb Jahren einen kleinen, aber feinen Platz auf dem Dresdner Printmarkt erobert haben. Noch ist dieser Platz allerdings zu klein, um darauf eine dauerhafte Bastion zu errichten. Wir stecken nun zum ersten Mal in der Zwickmühle, dass wir die Druckkosten der kommenden siebten Ausgabe nicht über unsere avisierten Heftverkäufe und Anzeigenkunden finanzieren können. Und genau hier kommt ihr ins Spiel!

Mit der Finanzierung des Drucks der nächsten Ausgabe baut ihr uns die Brücke, um die Weichen für die Zukunft von 360 GRAMM zu stellen. Dabei ermöglicht ihr nichts weniger als eine Zeitenwende für unser Magazin, Wir müssen und wollen neue Arbeits- und Produktions-Modelle für 360 GRAMM erdenken und erproben, die es in Zukunft ermöglichen, unser Herzensprojekt auf wirtschaftlich stabile Beine zu stellen.

Na, und am Ende wollen wir natürlich auch weiterhin ein Gewicht in die Waagschale der Printlandschaft in Dresden werfen, in der 360 GRAMM einen dauerhaften Beitrag zum unabhängigen Lokaljournalismus in Dresden leistet.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ganz grundlegend wollen wir die Druckkosten für die 3.000 Stück der siebten Ausgabe finanzieren. Damit bekommen wir den Kopf und die Hände frei, die Zeitenwende für unser Printmedium anzupacken.
Dabei geht es um nichts mehr, aber auch um nichts weniger, als ein gutes Stück Lokaljournalismus den Herausforderungen dieser Zeit anzupassen. Insofern möchten wir nicht nur unsere treuen Leser und Abonnenten ansprechen. Vielmehr bietet 360 GRAMM allen, angefangen beim Liebhaber guter Printprodukte über den Kämpfer für eine kritische öffentliche Meinungsbildung bis hin zu den emotionalen Sympathisanten und auch den stillen Beobachtern des Dresdner Print-Mikrokosmos mindestens einen Glücksmoment im zerebralen Belohnungszentrum.

Wir arbeiten daran, das Zünglein an der Print-Waagschale Dresdens zu sein und laden alle ein, diesen Weg weiter zu unterstützen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Dafür gibt es drei unwiderstehliche Gründe:

1. Den erregenden Geruch bedruckten Papiers in der Nase zu haben.

Ihr tragt dazu bei, dass jeder 360 GRAMM auch mit der siebten Auflage in seiner vollen Pracht genießen kann: ein haptisches und intellektuelles Erlebnis, das so nur in einer gedruckten Ausgabe in bewährter Qualität möglich ist. Wer das erregende Gefühl, über festes, kühles Papier zu streichen und den Falz einer Bindung das erste Mal zu biegen, liebt, der sollte jetzt spenden. : )

2. Ihr schenkt Freiheit!

Freiheit, uns auf das wichtigste neben dem aktuellen Heft zu konzentrieren: Das übernächste Heft und alle Hefte danach... Ihr ermöglicht uns, dass wir weiter an unserer Vision arbeiten und noch viele Mitstreiter finden, die diese mittragen, denn wir glauben daran: Print ist nicht tot – save the paper!

3. Adopt a magazine!

Fasst Euch ein Herz und schenkt es unserem Magazin. Damit schenkt ihr unabhängigem Lokaljournalismus wieder ein klein wenig mehr Platz in der Dresdner Printlandschaft und seit die Wegbereiter für die Zeitenwende, die auch unsere kleine Printwelt in Elbflorenz grundlegend verändern wird.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Summe geht zu 100 Prozent in die Finanzierung der Druckkosten für die 3.000 Stück hohe Auflage in der gewohnt hochwertigen Druckqualität, die das Lesen von 360 GRAMM auch haptisch zu einem besonderen Erlebnis macht. Das ist für uns die Brücke, über die wir gehen können, um mit der Ausgabe #7 im Rücken neue Arbeits- und Produktions-Modelle mit Partnern zu entwickeln und für die kommenden Ausgaben umzusetzen.

Wer steht hinter dem Projekt?

360 GRAMM das sind - um einen „harten“ Kern herum - pro Ausgabe bis zu 35 „Überzeugungstäter“, die seit Ende 2016 alle drei Monate die Herausforderung annehmen, Dresden das Stadtmagazin zu schenken, das es verdient hat. Alle arbeiten ehrenamtlich, neben ihren Professionen, Berufungen und Broterwerben, neben Familien, Freunden und der Goldfischzucht oder anderen Liebhabereien.
Dabei ist Offenheit eine der wichtigsten Eigenschaften des lebendigen Organismus 360 GRAMM: Jeder ist willkommen mitzumachen, sei es eher zupackend bei den großen und kleinen organisatorischen Aufgaben oder mit Stift, Tastatur oder Kamera bewaffnet, um die nächste Ausgabe als Redakteur, Designer, Illustrator oder Fotograf mit auf den Weg zu bringen. Alles kann, nichts muss und am Ende ist alles Veränderung. So hat unser Magazin auch schon einige „Mittäter“ kommen und gehen sehen. Wir sagen: Danke euch allen für alles und hallo Neuling!

Was ist die Fundingschwelle?

Mit dem Erreichen der Fundingschwelle sind unsere reinen Druckkosten gedeckt, aber es ist noch keine unserer über 50 Vertriebsstellen beliefert, unsere Abonnenten haben noch keine Post bekommen und wir haben unsere Basiswerbekosten noch nicht drin.

Tags: Stadtmagazin, Dresden, Print, Lokaljournalismus, Meinungsbildung

Impressum
360 GRAMM e.V.
Frieda Pirnbaum
Hechtstraße 13
01097 Dresden Deutschland

360 GRAMM e.V.
Hechtstraße 13
01097 Dresden

Telefon: 0351 653 511 74
info@360gramm.de

Vorstand: Stefan Bast, André Hennig, Frieda Pirnbaum
Vereinsregister: VR 9686, Amtsgericht Dresden

Journalismus ist gesellschaftliches Engagement. Der gemeinnützige Verein 360 GRAMM e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, gesellschaftliche Gestaltungsprozesse anzustoßen und kritisch zu begleiten. Zur Erfüllung dieser Zielsetzung gibt er das Magazin 360 GRAMM heraus, das viermal im Jahr erscheint.

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 652