Ein Projekt aus der Region der Ostsächsische Sparkasse Dresden

Bringt Dresdner Startups auf die CeBIT!

1.401 €
100% Fundingziel erreicht
13
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Sherpa.Dresden und Gründernest organisieren eine Fahrt von Startups mit etwa 50 Leuten von Dresden nach Hannover zur CeBIT. Ziel ist die Wahrnehmung der Vielfalt und Quantität unserer Startups-Szene. Am Tag der Fahrt werden auch Vertreter aus der Politik und Wirtschaft auf dem Messestand der Stadt Dresden zugegen sein. Zu einem abgestimmten Zeitpunkt sollen sich alle sächsischen Startups gemeinsam dort einfinden und die Vertreter eindrucksvoll und nachhaltig auf unsere Szene aufmerksam machen.

Ort Dresden
Kategorie Veranstaltungen

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Projekt soll der Startup-Szene helfen, sich zu verbinden, Kontakte zu Unternehmen und Entscheidern aus ihren Zielmärkten zu knüpfen und insgesamt sichtbarer zu werden.
Die CeBIT ist dazu ein perfekter Ort, denn sowohl künftige Partner sind dort vor Ort – als auch politische Entscheidungsträger aus Städten und Ministerien. Wir freuen uns schon jetzt darauf, Herrn Staatssekretär Brangs und den Oberbürgermeister der Stadt Dresden Herrn Hilbert dort zu treffen.
Wir wollen vielen Startups die Teilnahme ermöglichen und auch sicherstellen, dass die Reise gemeinsam erfolgt und wir auch die lange Fahrt zu Gesprächen und Kennenlernen untereinander nutzen können. Die Mitfahrt und der Messebesuch soll für alle Startups kostenfrei sein.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir starten dieses Projekt insbesondere für die Gründer und Startups, die ansonsten wegen Zeitmangel bei Vorbereitung und Reise oder aus finanziellen Gründen nicht auf die CeBIT fahren würden. Wir denken dabei insbesondere auch an die Studenten, die sich mit Gründungsgedanken tragen.
Die CeBIT steht thematisch unter dem Motto „Die digitale Transformation ist da.“ – ein Thema, für das wir uns in Dresden und Sachsen besonders gut einbringen können und wollen.
Natürlich wollen wir mit einem gelungenen Projekt auch die Entscheidungsträger in Politik und Wirtschaft erreichen und zeigen, welches kreative und nachhaltige Potenzial in den sächsischen Startups steckt.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wer so wie wir „Startup“ als unverzichtbaren Baustein für unsere weitere positive Entwicklung in Dresden und Sachsen ansieht, sollte das Projekt unterstützen. Die Initiatoren Sherpa.Dresden und Gründernest werden sicherstellen, dass die Mittel dem langfristigen Ziel dienen, eine lebendige und wachstumsstarke Startup-Community direkt zu fördern. Die Reise, deren Eindrücke und Ergebnisse werden mit allen Unterstützern geteilt.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die veranschlagten Mittel werden für das Chartern eines Reisebusses von Dresden nach Hannover und zurück sowie die Fahrer eingesetzt. Weitere Nebenkosten, die aus dem Budget bestritten werden sollen, sind Eintritt und ein kleines Verpflegungspaket für die Teilnehmer.

Die Initiatoren, Organisatoren und Begleiter der Reise erhalten keine Vergütung aus den Projektmitteln.

Wer steht hinter dem Projekt?

Initiator des Projekts sind die Partner Sherpa.Dresden und Gründernest, die sich seit Jahren um die Förderung von Startups in Sachsen bemühen und auch konkrete Leistungsangebote für Startups machen.

Das Projekt ist Teil der Aktivitäten des „Arbeitskreises Startup“ des Silicon Saxony e.V. und wird unterstützt von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden und der Landeshauptstadt Dresden.

Tags: Scale11, Gründerszene, Gründer, CeBIT, Startups

Impressum
Sherpa.Dresden GmbH
Moritzburger Weg 67
01109 Dresden Deutschland

Telefon: +49 351 7953 7045
Fax: +49 351 7953 7049
Web: http://sherpa-dresden.de

Sherpa.Dresden GmbH ist eine Gesellschaft mit beschränkter
Haftung deutschen Rechts mit Hauptsitz in Dresden. Sie ist
eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Dr

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).