Ein Projekt aus der Region der Ostsächsische Sparkasse Dresden

Schwäne für den Schlossteich Graupa

Schwäne für den Schlossteich Graupa
3.488 EUR
87 % Fundingschwelle erreicht
23
Unterstützer
52 Tage
709 EUR

Co-Funding der
Ostsächsische Sparkasse Dresden

Der Ort Graupa hielt seit 1933 Schwäne auf dem Schlossteich. Um diese Tradition weiterführen zu können, ist die Errichtung eines Schwanengeheges notwendig. Für dessen Bau sind 7.000,00 € Eigenmittel erforderlich, die wir hiermit aufbringen wollen.

Ort Pirna
Kategorie Stadt- & Regionalentwickung

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Ein zu schaffendes Schwanengehege soll die Tradition der Schwanenhaltung in Graupa wieder ermöglichen.
Anlässlich der Gründung des Richard-Wagner-Vereins am 09.03.1933 stiftete der Landesverein Sächsischer Heimatschutz zwei Schwäne für den Teich an der Oberförsterei (Jagdschloss Graupa).
Seitdem lebten (mit kleinen Unterbrechungen) Schwäne auf dem Schlossteich Graupa, bis am 16.08.2013 als bisher Letzter Schwan „Elsa“ verstarb.
Um die liebgewordene Tradition fortführen zu können, ist es nun notwendig, ein tierschutzgerechtes Schwanengehege neben dem Teich zu errichten.
In Abstimmung mit dem Landratsamt Pirna, Referat Veterinärdienst und dem Denkmalamt wurde ein Konzept erarbeitet und am 19.10.2017 vorgelegt. Jetzt ergibt sich der Stadt Pirna mit Hilfe eines LEADER-Projektes die Möglichkeit zur Realisierung. Allerdings sind die benötigten 7.000,00 € Eigenmittel nicht im Haushalt enthalten und müssen durch Spenden erbracht werden.
Um diese aufzubringen wendet sich der Verein ProGraupa e.V. an Sie. Mit Ihrer Hilfe besteht die Aussicht, dass bald wieder stolze Schwäne auf dem Schlossteich in Graupa schwimmen.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Ziel unserer Crowdfunding ist die Beschaffung der notwendigen Eigenmittel zur Realisierung des Projektes Schwanengehege. Wir wollen die Tradition der Schwanenhaltung unseren Kindern übergeben, jetzt natürlich unter tierschutzgerechten Bedingungen.
Die Lebenszone Schlossteich (mit Fischen, Enten und Schwänen) wird belebt und durch ein Grüngehege erweitert. Kinder und Erwachsene können dann das Verhalten der Tiere wieder beobachten.
Wir wenden uns dabei an alle Graupaer Bürgerinnen und Bürger, Firmen mit Sitz in oder Bezug zu Graupa sowie anTouristen und Wagnerfreunde, die unseren Ort liebgewonnen haben.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Ihre Spende hilft, die notwendigen Eigenmittel für die Umsetzung des Projektes Schwanengehege aufzubringen. Wir wollen damit den Kindern im Kindergarten und Grundschule, allen Graupaer Einwohnern und unseren Gästen ein Stück Natur zur Beobachtung näher bringen und die Tradition zu Ehren Richard Wagners pflegen. Die Besucher der Richard-Wagner-Stätten könnten wieder das lebendige Wappentier Graupas, den Schwan, auf dem Schlossteich bewundern.

Kurzgeschichte der Graupaer Schwäne:
09.03.1933 Der Landesverein Sächsischer Heimatschutz stiftet der Gemeinde Graupa
zwei Schwäne für den Schlossteich
1945 Die Schwäne überlebten aus unbekannten Gründen nicht den 2. Weltkrieg
1958 Der Gemeinde Graupa gelang es, ein neues Schwanenpaar von der Stadt
Schwerin zu erwerben
1982/83 Beide Schwäne sterben kurz nacheinander eines natürlichen Tod
1984 Mit Genehmigung der Naturschutzbehörde darf die Gemeinde Graupa auf
den Pirnaer Elbwiesen zwei Jungschwäne einfangen.
1985 Umsiedlung eines der Männchen in den Zoo in Finsterwalde
Schwan „Moritz“ bleibt alleiniger Herrscher des Schlossteiches.
23.03.2011 Auf Grund von Baumaßnahmen am Schlossteich, Umzug von Schwan
Moritz ins Borsbergbad Graupa
01.09.2011 In der Nacht vom 31.08. zum 01.09. starb Moritz durch Wildbiss
11.11.2011 Ankunft zweier Jungschwäne vom Parkteich Neustadt/Sachsen
Januar 2012 Natürlicher Tod des Männchens (Gottfried)
16.08.2013 Bei einem Flugversuch brach sich Elsa den Flügel und verstarb an einer Infektion.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Bei erfolgreicher Crowdfunding wird der Betrag als Spende des Vereins ProGraupa e.V. an die Stadt Pirna überwiesen, die diesen zweckgebunden der Kostenstelle "Schwanengehege Graupa" zuordnet. Damit ist die finanzielle Voraussetzung zum Bau der Anlage geschaffen.
Nach Fertigstellung können dann umgehend mit Hilfe der Wildvogelauffangstation geeignete Schwäne auf dem Graupaer Schlossteich angesiedelt werden.

Wer steht hinter dem Projekt?

  • ProGraupa e.V.
  • Ortschaftsrat Graupa
  • Stadt Pirna
  • LEADER-Region Sächsische Schweiz

Was ist die Fundingschwelle?

Die Ortschaft Graupa hat das Ziel, auf dem Schlossteich traditionell wieder Schwäne zu halten. Um das tierschutzgerecht durchführen zu können, wird neben dem Teich ein Schwanengehege benötigt. Dazu brauchen wir mind. 4.000 € private Spenden als Eigenante
Impressum
ProGraupa e.V.
Gernot Heerde
Richard-Wagner-Straße 46
01796 Pirna Deutschland

Verein für kulturelle und soziale Förderung des Ortsteils Graupa.
www.graupa.online.de

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1364

Miteinander für Vereine

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Gerade in bewegenden Zeiten ist der Zusammenhalt noch größer. Wir verdoppeln jede eurer Unterstützungen für Vereine*. Jedes gemeinwohlorientierte Vorhaben kann so bis zu 1.000 Euro zusätzlich von der Ostsächsichen Sparkasse Dresden erhalten. Macht mit und sichert eurem Herzensprojekt den Zuschlag! Jetzt unterstützen.

*(Verdoppelt wird jede Unterstützung ab 5 Euro, bis die Fundingschwelle des jeweiligen Projekts erreicht ist. Bis zu 1.000 Euro Co-Funding pro Projekt. Aktion endet am 30.06.2020.)

709 € von 25.000 € verteilt