Ein Projekt aus der Region OstseeSparkasse Rostock

Die Santa Barbara Anna in Fahrt halten!

Die Santa Barbara Anna in Fahrt halten!
10.592 EUR
105 % Fundingschwelle erreicht
24 % Fundingziel erreicht
59
Unterstützer
23 Tage
1.999 EUR

Co-Funding von
OstseeSparkasse Rostock

Die "Santa Barbara Anna" feiert dieses Jahr ihren 70. Geburtstag. Für ihr Alter ist sie in gutem Zustand. Dennoch sind jetzt einige größere Reparaturen notwendig, die unsere finanziellen Möglichkeiten übersteigen. Dafür bitten wir um Hilfe!

Ort Rostock
Kategorie Kunst & Kultur

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Die Frauen und Männer des Betreibervereins "Bramschot e.V." unternehmen alle Anstrengungen, um das Schiff in gutem Zustand zu halten. Einige Projekte bringen allerdings Kosten mit sich, die wir nicht aus unseren regelmäßigen Einnahmen stemmen können, für Material und unvermeidliche Profi-Hilfe. Aus diesem Grund haben wir solche Projekte teilweise immer wieder zurück gestellt.

Diese Arbeiten dürfen jetzt aber nicht weiter auf die lange Bank geschoben werden - damit interessierte Mitsegler sowie Schüler und Jugendliche weiterhin traditionelle Seemannschaft hautnah auf unserem Großsegler erleben können. Im nächsten Winter - traditionell die Zeit für Instandhaltungsarbeiten am Schiff - sollen die Reparaturen in Angriff genommen werden.

Konkret geht es dabei um

  • Erneuerung des Deckshauses (Materialkosten von ca. 10.000 €)
  • Modernisierung des Be-/Entlüftungssystems des Maschinenraums (Schätzung 16.500 €)
  • Renovierung der Kombüse (Kostenvoranschlag 17.255 €)

Das Dach des Deckshauses ist undicht, und eindringendes Wasser gefährdet die dort untergebrachte wertvolle Navigationstechnik. Immer wieder mussten wir schon undichte Stellen behelfsmäßig ausbessern - jetzt wollen wir es einmal richtig machen.

Die Lüftungsanlage des Maschinenraums entspricht schon längst nicht mehr aktuellen Sicherheitsanforderungen. Sie genießt Bestandsschutz auf dem Traditionsschiff und verhindert glücklicherweise nicht die Zertifizierung des Schiffs. Aber im Interesse der Gesundheit der Maschinisten ist eine Modernisierung überfällig.

Auch die Einrichtung der Kombüse ist unseren Anforderungen nicht mehr gewachsen. Vor allem der haushaltsübliche Herd ist eine Schwachstelle - langsam und unzuverlässig. Hier benötigen wir unbedingt einen schiffstypischen, kardanisch gelagerten Herd. Das erfordert den kompletten Austausch der Kücheneinbauten.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Die Santa Barbara Anna - Traditionssegelschiff für alle

Wir halten die Santa Barbara Anna in Fahrt, um auf ihr die traditionelle Art des Segelns auf Großseglern erlebbar zu machen.

Damit richten wir uns an Schülerinnen und Schüler sowie Jugendliche aus Rostock und Umgebung, von denen wir über die Jahre bereits mehrere Hundert an Bord begrüßen durften. Wir wollen ihnen auf unserem Bramsegelschoner ein Stück des maritimen Erbes vermitteln, welches auch unsere Hansestadt ausmacht.
Besonders erfolgreich sind wir dabei mit dem Projekt School@Sea. Dafür begrüßen wir eine Schulklasse jeweils für einen Tag an Bord. Zuerst werden den Jugendlichen Grundbegriffe wie Knoten, Wurfleine, Rudergehen, Segelphysik oder Ausguck vermittelt. Im Anschluss fahren wir auf die Ostsee und wenden das Gelernte direkt an!

Darüber hinaus laden wir alle Rostocker und Gäste ein, sich an Bord ein Bild über die vielfältigen traditionellen handwerklichen und seemännischen Tätigkeiten zu machen, die auf einem Großsegler zum Einsatz kommen. Als Mitsegler auf einem Törn kann das auch von jedermann selbst erlebt werden.

Nicht zuletzt ist die Santa Barbara Anna einer der letzten seetüchtigen Großsegler an der deutschen Ostseeküste und eine Zierde des Rostocker Stadthafens! Sie verleiht der Pier auch außerhalb der Hanse Sail maritimes Flair und macht Spaziergänger hoffentlich neugierig auf die historische maritime Technik und die reiche Geschichte der Segelschifffahrt.

Wenn das Schiff nicht auf einem Törn unterwegs ist, wird oft im Hafen an Bord gearbeitet - egal ob während oder außerhalb der Saison. Denn unsere Vereinsmitglieder ringen im ständigen Wettlauf mit Wind, Wellen und dem Zahn der Zeit um den Erhalt des Schiffs. An solchen Tagen sind wir jederzeit gern bereit, Neugierige auch spontan an Bord willkommen zu heißen. Stolz präsentieren wir ihnen die beeindruckende Takelage, die zuverlässige Maschine oder die lange Geschichte des Schiffs.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Das Schiff muss in einem sicheren und ansprechenden Zustand gehalten werden. Nur so können wir das mit diesem Traditionssegler verbundene maritime Erbe weiterhin für möglichst Viele erlebbar halten und Jugendarbeit wie School@Sea durchführen.

Über viele Jahre hinweg hat der Betreiberverein die dafür notwendigen Mittel selbst erwirtschaftet. Doch bei einem Schiff dieses Alters steigen Zahl und Umfang der notwendigen Reparaturen stetig. Das ist uns zuletzt bei der Werftliegezeit 2020 schmerzlich bewusst geworden, welche die Rücklagen des Vereins aufgebraucht hat.

Durch Eure Unterstützung ermöglicht ihr uns, im nächsten Winter einige dringende und teure Reparaturen durchführen zu können, die wir aus eigener Kraft nicht stemmen könnten. Das ermöglicht die Weiterführung unserer Arbeit, um Großsegeltradition für kommende Generationen zu erhalten und erlebbar zu machen.

Mit einer Spende für unsere Arbeit tragt ihr auch zum Ansehen der Hansestadt Rostock bei, die die Santa Barbara Anna bei verschiedenen Veranstaltungen im Ostseeraum repräsentiert.

Unsere Unterstützer in dieser Crowdfunding-Aktion werden wir - wenn gewünscht - auf unserer Webseite santa-barbara-anna.de und unserer facebook-Seite präsentieren und damit unseren Dank ausdrücken.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Nach Erhalt der benötigten Summe werden wir schnellstmöglich die geplanten Aufträge und Bestellungen auslösen, um die Arbeiten vor dem Beginn der Segelsaison 2022 abschließen zu können.
Welche Teilprojekte wir realisieren können, richtet sich nach der Höhe Eurer Spenden.
Sollte mehr Geld zusammenkommen, als für das aktuelle Projekt benötigt, werden wir diese Beträge für andere Reparaturen und Wartungsarbeiten verwenden - auf einem Traditionsschiff dieses Alters gibt es davon immer reichlich!

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt steht der gemeinnützige Rostocker Verein "Bramschot e.V.", der im Jahr 2013 gegründet wurde.

Er hat sich dem Erhalt der traditionellen Seemannschaft auf Großseglern verschrieben und sieht seine Aufgabe in der Weitergabe dieses maritimen Erbes an die nächste Generation.

Dafür wird der Dreimast-Bramsegelschoner "Santa Barbara Anna" durch viel ehrenamtliche Arbeit der 123 Vereinsmitglieder fahrtüchtig gehalten und für die Jugendarbeit eingesetzt.

Was ist die Fundingschwelle?

Das kleinste Teilprojekt (Dacherneuerung Deckshaus) hat geschätzte Materialkosten von 10.000 €
Impressum
Bramschot e.V.
Olaf Kalweit
Werftstraße 20
18057 Rostock Deutschland

Registergericht: Amtsgericht Rostock
Registernummer: VR 10299

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer DE 292027548

Webseite https://santa-barbara-anna.de

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1904