CROWDFUNDING ZUM JAHRESENDE: Du spendest für ein Projekt, das im Dezember oder später endet? Bitte beachte, dass deine Spendenquittung ggf. erst für 2023 datiert wird. Du erhältst diese vom Projekt-Team ca. 1-2 Monate nach Crowdfunding-Ende.

Ein Projekt aus der Region Ostsächsische Sparkasse Dresden

Region der Lebensretter Dresden und Elbland

Region der Lebensretter Dresden und Elbland

Eine App, die Leben retten kann...bei einem Herz-Kreislaufstillstand zählt jede Minute. Professionelle Helfer werden über das Smartphone alarmiert und können schneller als reguläre Einsatzkräfte vor Ort sein und mit Wiederbelebungsmaßnahmen beginnen.

Ort Dresden
Kategorie Stadt- & Regionalentwickung
2.210 €
7 % Fundingschwelle erreicht
42
Unterstützer
74 Tage

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Der plötzliche Herztod ist eine der häufigsten Todesursachen. Über 70.000 Menschen erleiden jährlich in Deutschland einen Herz-Kreislaufstillstand. Es kann jeden treffen: Junge und Alte, Sportler und Couch-Potatoes.
Bis der Rettungsdienst eintrifft – in Großstädten 7-9 Minuten nach dem Notruf, auf dem Land wesentlich später – sind die Überlebenschancen nur noch minimal.
Bereits nach kurzer Zeit treten irreversible Schäden im Gehirn auf. Nur etwa 10-15 Prozent der Patienten überleben – trotz der Fortschritte in der Notfall- und Intensivmedizin.
Eine echte Überlebenschance haben Patienten nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand, wenn umgehend mit lebensrettenden Maßnahmen begonnen wird.
Der Verein Region der Lebensretter e.V. hat daher seit 2018 ein App-basiertes System etabliert, mit dem Rettungsleitstellen registrierte professionelle Ersthelfer über Smartphone in der unmittelbaren Nähe des Notfalls orten und alarmieren können. Diese Retter, die in den ersten 3-5 Minuten nach einem Herz- Kreislaufstillstand eintreffen, können die Überlebenschancen von Patienten verdoppeln bis vervierfachen.
Unsere ehrenamtlichen Lebensretter erhalten Patienten mit Herzdruckmassage, Beatmung oder Defibrillation am Leben bis Notarzt und Rettungswagen eintreffen.
Ersthelfer kann Jeder werden, der Mitglied einer Hilfsorganisation ist, im Gesundheitswesen arbeitet, eine Sanitätsausbildung hat oder durch die Arbeit bei der Feuerwehr in Wiederbelebungsmaßnahmen geschult ist.
Jedes Leben zählt!
https://regionderlebensretter.de

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Jeder, der helfen möchte die Überlebenschancen nach einem Herzkreislaufstillstand zu verbessern. Wir möchten dieses System in Dresden und Umland etablieren.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Es kann jeden treffen. Dem plötzlichen Herztod kann nur mit frühen Reanimationsmaßnahmen begegnet werden. In der Nähe befindliche, freiwillig registrierte Helfer können frühzeitig eingreifen und so die Überlebenschancen wesentlich erhöhen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Software kann in der Leitstelle Dresden integriert, die Helfer registriert und ausgestattet werden.
Wir benötigen 40.500€ zur Installation und Einrichtung der Software in unserer Rettungsleitstelle.
Dann steht dem Start der Region der Lebensretter Dresden und Elbland nichts mehr im Weg.
Weiter benötigen wir die Servicegebühr von 10.000€ für den Verein und die Updates, sowie 20.000€ für die Ausstattung von 1000 Helfern.

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen für die Region der Lebensretter die ProjektkoordinatorInnen für Dresden:
Dr. Katrin Fritzsche,
Maria Reden,
Yacin Keller,
Marcel Damme

Was ist die Fundingschwelle?

Mit Erreichen der Fundingschwelle haben wir einen großen Teil des Geldes zur Installation, Einrichtung der Software in unserer Rettungsleitstelle und Lizenzgebühr finanziert und könnten nächstes Jahr das Projekt starten.
Impressum
Region der Lebensretter Dresden - Elbland
Judith Joost
c/o St. Josefskrankenhaus
79104 Freiburg Deutschland

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 2691

Abonniere 99 Funken News


Wir halten dich auf dem Laufenden über bewegende Projekte und neue Aktionen auf 99 Funken.