Ein Projekt aus der Region Ostsächsische Sparkasse Dresden

Konzert von Studierenden mit Poetry Slam und Schattentheater

Konzert von Studierenden mit Poetry Slam und Schattentheater

Tanz hat die Kraft, Inspirationen zu geben, zu vitalisieren und zu begeistern In unserem Programm mit Musik von Beethoven, Stravinsky und des barocken Komponisten Leclair kreieren wir ein alternatives Konzertkonzept mit Poetry Slam und Schattenspiel

Ort Dresden
Kategorie Veranstaltungen
140 €
4 % Fundingschwelle erreicht
3
Unterstützer
Projekt beendet

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Ziel unseres Projektes ist, neben etablierten Konzertformaten, andere Wege auszutesten, um so mehr Zielgruppen Zugang zu Orchestermusik zu bieten. Wir stellen also nicht große und bekannte Werke in den Mittelpunkt, sondern spielen vor Allem unbekanntere Musikstücke, die wir unterbrechen, kombinieren und arrangieren. Dazu liefert eine Poetryslammerin Beiträge zum Thema Tanz.
Tanz soll durch verschiedene Zeiten hindurch als Inspirationsquelle der Komponisten aber auch für uns gelten.
Das Programm ist vor dem Krieg in der Ukraine entwickelt worden, jedoch im Hinblick auf die Corona-Krise und eine immer weiter divergierende Gesellschaft. Dem wollen wir gemeinsam mit Ihnen/Euch als Unterstützende ein Miteinanander gegenüberstellen.
Tanz kann in schweren Zeiten Halt und Balance vermitteln. Er erzählt Geschichten, aber wertet nicht. Indem wir den Fokus auf die Musik legen, wollen wir die Kreativität und Gedanken unseres Publikums aktivieren und Raum bieten für ein harmonisches Miteinander der MusikerInnen, des Publikums und der Brücke zwischen Musizierenden und Hörenden. Die Poetryslammerin wird diese Brücke einnehmen und die Werke vermitteln und gleichzeitig das Thema Tanz aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchten.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir leisten Nachwuchsarbeit, indem wir Musikstudierenden die Möglichkeit bieten, Auftrittserfahrungen im Bereich von freien Ensembles bieten. Gleichzeitig fördern wir unseren Konzertnachwuchs, indem durch die Kooperation mit Schülern ein Schattentheater im Rahmen eines Kunstprojekts zu Beethovens "Musik zu einem Ritterballett" entstehen soll.

Das Ensemble besteht aus Studierenden verschiedener europäischer Musikhochschulen mit Schwerpunkt (bei über 70%) in Dresden. Wir sind ein Zusammenschluss von kreativen Köpfen, die Neues probieren und anbieten wollen. Wir treffen uns dafür an einem verlängerten Wochenende in Dresden und führen das Programm dreimal auf: vor Ort in Dresden sowie in Weimar und in der dortigen ländlichen Umgebung.

Unser Ziel ist, unterschiedliche Menschen im Konzert zusammenbringen. Wir wollen ein Angebot sein für alle die sich interessieren für unsere thematischen und aktuellen Programme: Für junge Erwachsene und Jugendliche - wir sind ein Studierendenensemble und sehen uns als Vermittler an unsere Generation - ist unser Konzert ebenso gedacht wie für Fans klassischer Musik, die diese in einem anderen Kontext erleben möchten.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Junge Kunst und Kultur ist eine Bereicherung der Gesellschaft, wie auch der Musikwelt. Hier werden die Ideen ausgetestet, die die Konzerte und Kultur von morgen machen.
Unser Ziel ist dieses Ausprobieren von anderen Arten Musik zu erleben und Musik mit anderen Kunstformen zu einem Gesamterlebnis zu kombinieren. Musikstücke sollen nicht einzeln nebeneinander stehen, sondern sich durch die Epochen und Stile hindurch kommentieren und ergänzen zu einem großen Werk Musikgeschichte.
Dafür brauchen wir Ihre und Eure Unterstützung. Ihre Spende unterstützt auch unser eigenes Engagement in der Nachwuchsförderung. Unsere Zusammenarbeit mit Schülern für ein Schattentheater, das einer selten gespielten Ballettmusik Beethovens erklingt, soll Jugendliche in unser Konzert integrieren. Wir möchten ein Konzert MIT unseren jungen Zuhörern geben, in dem diese selbst beteiligt sind und so Musik hautnah und vielfältig erleben.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬ Beim Erreichen der Fundingschwelle können alle anfallenden Kosten getragen werden. Diese sind Reisekosten für die MusikerInnen, die nicht in Dresden leben, der Bus und die Übernachtungskosten für die weiteren Aufführungen, Instrumentenmiete, Anschaffungskosten für Noten und Werbematerial, sowie die Miete für den Proben- und Konzertort in Dresden.
Beim Überschreiten dieser Grenze ist es uns möglich, den Musikern ein angemessenes Honorar zu bezahlen. Kulturschaffende auch in der freien Szene sollten für Ihre Arbeit sinnvoll bezahlt werden. Dies gelingt jedoch nicht über Konzerteinnahmen allein sondern benötigt die Unterstützung
von Ihnen/Euch als unsere Konzertbesucher und deren Förderer.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projektorchester ist eine studentische Initiative mit dem Ziel, selten gespielte Werke mit neuen Konzertformaten zu kombinieren. Die Mitglieder des Orchesters studieren an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden und anderen internationalen Musikhochschulen.

Das Ensemble arbeitet in Projektform circa zweimal im Jahr an einem innovativen und experimentierenden Konzertprogramm – bevorzugt spartenübergreifend mit gesellschaftlich relevanten Inhalten. Die Besetzung des Orchesters ändert sich von Projekt zu Projekt je nach Anforderungen der Programme. Durch einen festen Orchesterpool mit Musikern, die regelmäßig Projekte mitgestalten und aktiv mit der künstlerischen Leitung zusammen arbeiten bildet sich jedoch gleichzeitig Kontinuität in der musikalischen Arbeit.

Die Musiker sind fortgeschrittene Studierende und Studienanfänger, Hochschulabsolventen und Jungstudierende. Viele sind Preisträger, ausgezeichnete Solisten oder spielen als Mitglieder, Substituten oder Akademisten in professionellen Orchestern wie der Sächsischen Staatskapelle Dresden, Dresdner Philharmonie oder der Staatsoperette Dresden.

Das erste Programm des Orchesters mit Pergolesis Stabat mater und Blockflötenwerken von Frühbarock bis Moderne fand im Frühjahr/Sommer 2019 in der Dreikönigskirche Dresden, Weimar und Erfurt statt.

2020 und 21 folgten Programme mit Poetry Slam und eine Kooperation mit der Initiative "anders wachsen" der Kirchgemeinde Frieden und Hoffnung in Dresden-Löbtau für ein Konzert zur Bewahrung der Schöpfung bzw. unserer Umwelt.

Was ist die Fundingschwelle?

¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬¬ Beim Erreichen der Fundingschwelle können alle anfallenden Kosten getragen werden. Diese sind Reisekosten für die MusikerInnen, die nicht in Dresden leben, der Bus und die Übernachtungskosten für die weiteren Aufführungen, I
Impressum
Neues musikalisches Forum gemeinnützige UG (haftungsbeschränkt)
Alexander Ebert
Leumerstraße 6
01159 Dresden Deutschland

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 2406

Abonniere 99 Funken News


Wir halten dich auf dem Laufenden über bewegende Projekte und neue Aktionen auf 99 Funken.