Ein Projekt aus der Region Sparkasse Vorpommern

Neue Segel für die GREIF - Jede Spende kann dreifach zählen

Neue Segel für die GREIF - Jede Spende kann dreifach zählen
21.883 EUR
1094 % Fundingschwelle erreicht
145 % Fundingziel erreicht
120
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Unter dem Namen „Wilhelm Pieck“ war die heutige GREIF das einzige Segelschulschiff der DDR. Sie sollte nicht auf dem Museumsfriedhof enden, weil sie auch Dir spannende Stunden, tolle Erlebnisse und „Abenteuerfahrten“ zu fremden Ufern bieten kann.

Ort Greifswald
Kategorie Sport
Förderverein Rahsegler Greif e.V
18.10.21, 16:23 von Förderverein Rahsegler Greif e.V
Zunächst noch einmal vielen, vielen Dank für eure Unterstützung und eure Verbundenheit mit der GREIF. Demnächst erhalten wir die Spendensumme und eine Liste der Spender von 99Funken. Im Anschluss wird der Versand der Spendenquittungen bzw. der Prämien beginnen. Bis dahin bitte ich um ein wenig Geduld. Die Spendengelder und die 30.000€, die wir gemeinsam von der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, der Stiftung der Sparkasse Vorpommern und der Sparkassen Vorpommern dazu erhalten, werden in neue Segel für die GREIF investiert. Der Realisierungszeitraum des Vorhabens wird jedoch auf einen späteren Zeitraum verschieben, da sich der geplante Werftaufenthalt und damit auch die Sanierung leider verzögern. Das betrifft auch die Spender, die als Prämien Schiffsführung, Pierparty oder Tagesfahrt auswählten. Sie werden voraussichtlich noch nicht im Frühjahr/Sommer 2022 stattfinden können. Wir werden Sie rechtzeitig informieren. Gern können Sie bei Fragen o.ä. mich kontaktieren ( anne.stielow@sssgreif.de).
Förderverein Rahsegler Greif e.V
09.10.21, 17:30 von Förderverein Rahsegler Greif e.V
Morgen endet unsere Spendenaktion zugunsten der GREIF und es sind unglaubliche 21.550€ zusammengekommen! Vielen Dank an alle Spender für die großartige Unterstützung! Wir, das sind die Mitglieder des Fördervereins Rahsegler Greif e.V. und das Seesportzentrum Greif freuen sich riesig über diese Hilfe. Ebenfalls danken wir der Ostdeutschen Sparkassenstiftung, der Stiftung der Sparkasse Vorpommern und der Sparkasse Vorpommern für die Unterstützung unseres Projektes.