Ein Projekt aus der Region Ostsächsische Sparkasse Dresden

Graffiti und Rap im Jugendhaus Rathen

1.440 EUR
288 % Fundingschwelle erreicht
37 % Fundingziel erreicht
19
Unterstützer
Projekt erfolgreich
720 EUR

Co-Funding von
Ostsächsische Sparkasse Dresden

Unsere Jugendlichen wünschen sich Materialen für Kunst- und Musikprojekte. Diese Projekte helfen ihnen dabei ihre Vergangenheit aufzuarbeiten und wären gerade in Zeiten von Corona eine tolle Abwechslung für sie. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Ort Rathen
Kategorie Soziales

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Aufgrund von akuter Traumatisierung und der Sprachbarriere sind die Jugendlichen oft nicht in der Lage sich mit sich auseinanderzusetzen und ihrer Gefühlswelt adäquat Ausdruck zu verleihen. Künstlerische Aktivitäten helfen ihnen dabei:

Der 1. Teil des Projekts bezieht sich auf die Arbeit mit Spraydosen. Wir möchten im Garten der Einrichtung eine Wand aufstellen und besprühen. Das ermöglicht den Jugendlichen ihre Selbstwirksamkeit zu erfahren und an der Gestaltung ihres Umfelds teilzuhaben.
Um auch die privaten Rückzugsorte zu personalisieren, benötigen wir Leinwände. Diese können sie frei gestalten und in den Zimmern aufhängen. Sich diesen Raum zu erschließen und mit selbst erschaffenen Gegenständen zu dekorieren, ist für unsere Bewohner ein besonderes Bedürfnis. Aufgrund der Flucht und den erlebten Umständen wurde es den Jugendlichen bisher verwehrt, sich ihres Alters entsprechend zu entwickeln. Wenn sie zu uns kommen, besitzen sie kaum persönliche Gegenstände. Das Projekt ermöglicht das Bewusstwerden der eigenen Identität und fördert durch die Entstehung von positiven Erlebnissen in sicherer Umgebung die Resilienz. Es unterstützt den nonverbalen Beziehungsaufbau, umgeht die Sprachbarriere und bietet die Möglichkeit Alltagsvokabular zu erlernen und praktisch zu verknüpfen.

Im 2.Teil wollen wir Musik produzieren und aufnehmen. Die Idee dazu hatten die Jugendlichen selbst. Sie nutzen Musik um sich auszudrücken und mit dieser zu identifizieren. Sie dient als emotionaler Anker, da sie die Jugendlichen mit ihrer Vergangenheit verbindet und sie an ihre Freunde und Familie im Heimatland erinnert. Der Großteil hört Rap, der eine große Rolle in der Jugendkultur ihrer Altersgruppe darstellt und somit auch dazu dient mit deutschen Jugendlichen in Kontakt und Austausch zu kommen.
Das lebensweltnahe Projekt zielt auf die Stärkung des Selbstbewusstseins, der Selbstwirksamkeit, des Gruppengefühls. Es fördert die Medienkompetenz und unterstützt die Persönlichkeitsentwicklung.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Im integrativen Jugendhaus "Lindenhof Rathen" des Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V. leben vorwiegend Jugendliche verschiedener Nationalitäten, die ohne Eltern oder Familienangehörige nach Deutschland gekommen sind, aber auch Jugendliche die aufgrund von Gewalt, Vernachlässigung oder Kindeswohlgefährdung nicht in der Lage sind in ihrer Familie zu leben. Die Gründe für die Flucht sind Krieg, politische Unruhen, Verfolgung und gehen oft mit einer hohen emotionalen Belastung und Traumatisierung der Jugendlichen einher. Die Jugendlichen bekommen hier Hilfe und Schutz, aber auch die Möglichkeit auf ein Zuhause auf Zeit, wenn sie in ihren Familien und der Gesellschaft benachteiligt und ihnen soziale oder emotionale Bezugspunkte genommen wurden.

Aufgrund von akuter Traumatisierung, die ein aktives Reflektieren der Situation blockiert und der zusätzlichen sprachlichen Barriere sind nicht alle in der Lage sich mittels Sprache auszudrücken und sich mit sich und dem Erlebten auseinanderzusetzen. Die geplanten Projekte geben den Jugendlichen eine niedrigschwellige Möglichkeit sich mit ihren Emotionen zu befassen. Durch künstlerische Aktivitäten werden mittels Motorik die Emotionen von der Seele verbildlicht und dem Umfeld mitgeteilt.

Die Jugendlichen besuchen Deutsch-Klassen in der Umgebung. Der Unterricht bezieht sich lediglich auf das Erlernen der Sprache und den Erwerb von mathematischen Kenntnissen. Der ästhetische Bildungsbereich wird nicht abgedeckt. Unser Team besitzt die zwar nötige Erfahrung, um die ästhetische Bildung adäquat zu vermitteln, jedoch fehlt es an den nötigen Geldmitteln.
Aufgrund der staatlich verordneten Schutzmaßnahmen ist es den Jugendlichen zudem nicht möglich ihre Freizeit wie gewohnt zu gestalten. Die geplanten Projekte sind somit aktuell sehr passend, um unterstützend bei der Alltagsplanung zu helfen. Darüber hinaus sollen sie ein fester Bestandteil der Angebote für die Jugendlichen werden.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit der Unterstützung unseres Projekts helfen Sie uns, den Jugendlichen zu helfen. Sie ermöglichen den Jugendlichen, die in ihrem jungen Leben schon sehr viel erlebt und gesehen haben, lebensnahe Angebote, die ihnen dabei helfen sich mitzuteilen, ihre Gefühle und Erlebnisse zu verarbeiten, ihre Selbstwirksamkeit zu erfahren, Selbstbewusstsein zu entwickeln und für einen Moment dem Alltag zu entfliehen und sich künstlerisch zu betätigen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wenn wir erfolgreich Geld sammeln, dann kaufen wir für das integrative Jugendhaus „Lindenhof Rathen“ Materialien und Equipment um unsere künstlerischen Projekte zu verwirklichen. Je nach Spendenbereitschaft kann das Zubehör optional angeschafft werden.

Teil 1:
Spraydosen, Streichfarben, verschieden große Leinwände, Malerwerkzeuge wie Farbwalzen, verschiedene Pinsel, Abdeckfolien, Kreppklebeband, Schutzkleidung (Anzüge, Mundschutz, Handschuhe), Mauerwerk für den Garten (Maße von 2x5 Metern) mit Verputzung.

Teil 2: Einige Jugendliche rappen bereits, sie scheitern jedoch am Aufnehmen und Abmischen der Musik und arbeiten bisher mit ihren Handys. Daher würden wir mit den Spendengeldern gern technisches Equipment zum Aufnehmen und Abmischen von Musik anschaffen:
Laptop, Mikrofon, Lautsprecher, Keyboard Controller, Audiointerface, Kabel

Wer steht hinter dem Projekt?

Hinter dem Projekt stehen die Sozialpädagogen*Innen und Erzieher*Innen des integrativen Jugendhauses Rathen unter der Trägerschaft des Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V.

Was ist die Fundingschwelle?

Mit den Materialien die wir für 500 Euro kaufen können, hätte die Graffiti-Werkstatt eine erste Basis.
Impressum
Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital
Juliane Klein
Longuyoner Straße 4
01796 Pirna Deutschland

Einrichtung:
Integratives Jugendhaus "Lindenhof Rathen"
Leiter: Marcus Göhler
Elbweg 4
01824 Kurort Rathen

Träger:
Lebenshilfe Pirna-Sebnitz-Freital e.V., Longuyoner Straße 4, 01796 Pirna

Vorstandsvorsitzender: Ralf Thiele | Geschäftsführer: Burkart Preuß | Gerichtsstand: Pirna | Vereinsregister: VR 20224 | St.-Nr.: 210/142/02207

www.lebenshilfe-psf.de

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1946

#GemeinsamAllemGewachsen

Ostsächsische Sparkasse Dresden

Gerade in bewegenden Zeiten ist der Zusammenhalt noch größer und jede Unterstützung notwendig. Wir verdoppeln jede eurer Unterstützungen für gemeinwohlorientierte Projekte*. Jedes Vorhaben kann so bis zu 1.000 Euro zusätzlich von der Ostsächsischen Sparkasse Dresden erhalten**. Macht mit und sichert eurem Herzensprojekt eine zusätzliche Förderung!

*Bitte beachtet, dass das Projekt unseren Plattform-Richtlinien entspricht.
**Verdoppelt wird jede Unterstützung ab 5 Euro, auch, wenn die Fundingschwelle des Projektes bereits erreicht ist. Bis zu 1.000 Euro Co-Funding gibt es pro Projekt. Die Aktion endet, sobald der Spendentopf ausgeschöpft ist, spätestens zum 30.09.2021.

31.242 € von 50.000 € verteilt