Ein Projekt aus der Region Saalesparkasse

Festivalkonzert Women in Jazz in der Pauluskirche

Festivalkonzert Women in Jazz in der Pauluskirche

Die Pauluskirche Halle hat unter dem Titel "Eine Orgel. Drei Dimensionen. Ein neuer Klang" eine elektronische Orgel gebaut. Mit deiner Unterstützung wird das Einweihungskonzert mit der Jazzorganistin Amina Claudine Myers ein besonderes Erlebnis!

Ort Halle (Saale)
Kategorie Kunst & Kultur
4.350 €
43 % Fundingschwelle erreicht
17
Unterstützer
30 Tage
2.175 €
Co-Funding

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Unterstütze die Paulusgemeinde Halle & das 19. Festival WOMEN IN JAZZ bei der Finanzierung des Konzertes zur Einweihung der neuen Kirchenorgel. Über 4 Jahre dauerte das Projekt "Eine Orgel. Drei Dimensionen. Ein neuer Klang".
„Die Paulusgemeinde lässt eine neue Orgel bauen. Das mächtige Instrument, das mit 2 Fernwerken auf den Emporen die Architek-tur unserer Kirche aufgreift, wurde von Bernhard und Benjamin Kutter im thüringischen Friedrichroda geplant und gebaut. Die Werkstatt des Vater-Sohn-Gespanns ist jung, aber nicht minder traditionsbewusst.“ (Paulusgemeinde im Jahr 2020).
Im Rahmend des 19. Festivals WOMEN IN JAZZ (3. – 11. 5. 2024) möchten die Paulusgemeinde und das Festival mit einem Festkonzert die elektronische Orgel einem breiten musik-interessierten Publikum präsentieren. Das Festival konnte für dieses Konzert die amerikanische Organistin, Pianistin, Komponistin und Sängerin AMIRA CLAUDINE MYERS gewinnen.
Das Konzert wird am 5. Mai 2024, um 17 Uhr, in der Pauluskirche Halle stattfinden. Die Künstlerin kommt eigens zu diesem Konzert nach Halle und vom 1. bis 6. Mai 2024 das Konzert vorbereiten und durchführen. Myers wuchs in einem von Gospel und Rhythm’n’Blues geprägten Umfeld in Texas auf, hörte aber als Heranwachsende europäische Musik, sang in Gospelchören und begann mit sieben Jahren Klavier zu spielen. Mit dem Umzug nach Chicago in der Mitte der 1960er Jahre und dem Beitritt in die „Association fort he Advencement of Creativ Musicians“ begann ihre musikalische Karriere. Ihr erstes Jazzalbum erschien 1969. Ihre musikalische Laufbahn war geprägt von eigenen Projekten, aber auch vom Zusammenspiel mit Jazzmusikern, wie Charlie Haden, Lester Bowie, dem Art Ensemble of Chicago, Archie Shepp u.v.a.. Myers verfasste ein zeitgenössisches Musical und mehrere Ensemblekomposition wie die „Improvisational Suite for Chorus, Pipe Organ And Chorus“. Die Wurzeln ihrer Musik liegen bis heute im Gospel, Spiritual und Blues.

Wer ist die Zielgruppe?

Dieses Konzert mit der legendären US - amerikanischen Organistin und Sängerin Amina Claudine Myers ist für alle musikinteressierten Menschen ein einmaliges und prägendes Erlebnis. Du unterstützt ein ganz besonderes Konzert, welches nicht nur die Mitglieder der Kirchengemeinde der Pauluskirche und vieler anderer Kirchen in Halle anspricht, sondern natürlich auch ein weltoffenes Publikum, welches den Blues, den Jazz und die Gospelmusik liebt. Das Konzert dieser außergewöhn-lichen Musikerin ist geprägt von ihren Erfahrungen aus der Verbindung zwischen geistlicher und weltlicher Musik.
Du unterstützt ein Angebot, welche generationsübergreifend Interesse findet. Alle Generationen sind eingeladen, dieses Konzert gemeinsam und miteinander zu erleben.
Sechs Tage nimmt sich Amina Claudine Myers Zeit dieses Konzert auf diesem einmaligen Instrument für Euch vorzubereiten. Denn es ist diese besondere Orgel in der denkmalsgeschützten Pauluskirche, die die Künstlerin fasziniert. Nicht nur für diese Künstlerin, sondern für viele Organisten und natürlich für ein Orgelbegeistertes Publikum ist diese neue Orgel der Pauluskirche ein Anziehungspunkt. Die Orgel als eine der ersten in einem Jazzkonzert spielen zu dürfen, ist für die Künstlerin, wie sie auch versichert, eine große Ehre. Die in New York lebende Künstlerin Amina Claudine Myers wird am 21. März 2024 EINUNDACHZIG JAHRE alt!
Und über unsere Videowand wird das Spiel der Organistin in einer besonderen Art und Weise erleb und in allen Facetten erlebbar.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Besondere Ereignisse bedürfen auch einer besonderen Gestaltung. Dieses einmalige Konzert soll nicht nur ein einmaliges Konzerterlebnis darstellen, sondern es ist eine gemeinschaftliche Anstrengung das Konzert zu organisieren und zu gestalten, aber auch zu finanzieren.
Die Paulusgemeinde und die Organisatoren des gemeinnützigen Festivals Women in Jazz tragen für dieses Projekt die Verantwortung als Veranstalter. Aber jeder Einzelne kann an der Umsetzung mit seiner Unterstützung teilhaben.
Kulturelle Projekte, wie dieses spezielle Konzert zur Einweihung einer neugeschaffenen Orgel mit einer international bekannten Künstlerin, sind außergewöhnliche Momente, die Menschen gemeinsam erleben und miteinander verbinden.
Ein derartiges Projekt zu unterstützen, ist für jeden Einzelnen eine Gelegenheit sich bewusst für ein Ereignis, an dem viele Menschen teilnehmen, zu engagieren. Ich bin nicht nur bei einem Kulturevent dabei, ich trage dazu bei, dass dieses Event überhaupt stattfinden kann. Für mich und für Andere.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Für das Festival WOMEN IN JAZZ und für die Gemeinde der Pauluskirche ist dieses Konzert eine organisatorische und logistische Herausforderung. Allein ist ein derartiges Projekt nur schwer zu realisieren. Die Vergütung der Künstlerin, die Reise von New York nach Halle und zurück, die Unterbringungskosten, die Flughafentransfers, das tägliche Shuttle vom Hotel zum Probenort und zurück, die Künstlerversorgung, die Zahlung von Steuern, Gebühren, Versicherungsleistungen und natürlich auch die technische Umsetzung haben einen finanziellen Umfang, der in seiner Gesamtheit einen fünfstelligen Betrag überschreitet.

Wer steht hinter dem Projekt?

Das Projekt wird durch eine gemeinnützige Gesellschaft verantwortet. Die Women in Jazz gGmbH organisiert seit dem Jahr 2016 das Festival WOMEN IN JAZZ in Halle (Saale) und an Korrespondenzstandorten in Sachsen-Anhalt. Das Konzert ist somit Teil des 19. Festivals WOMEN IN JAZZ,
Partner ist die Paulusgemeinde Halle. Zwischen beiden Partnern besteht eine langjährige Zusammenarbeit, die sich inhaltlich über die gemeinsame Ausrichtungen eines Jazzgottesdienstes und gemeinsame Workshop Projekte darstellt.
Schirmherr des Konzertes ist John R. Crosby - Generalkonsul der Vereinigten Staaten von Amerika (Leipzig).

Was ist die Fundingschwelle?

Wir haben Kosten für das Honorar, den Flug von New York nach Halle/Leipzig und zurück, die Unterbringung + Versorgung + Transfer der Künstlerin (Proben vom 2. - 5. 5.24) sowie der erforderlichen Technik und der Gebühren und Steuern zu decken.
Impressum
Women in Jazz gGmbH
Ulf Herden
Karl-Liebknechtstr. 21
06114 Halle (Saale) Deutschland

Weitere Mailadresse:
kontakt@cultour-buero-herden.de
Verantwortlich im Sinne des Presserechtes:
Ulf Herden

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 3551
Gemeinsam mehr erreichen 2024

2.495 € von 25.000 € verteilt

Wir verdoppeln jede eurer Unterstützungen für Vereine*. Macht mit und sichert eurem Herzensprojekt den Zuschlag! Jetzt unterstützen.

*(Verdoppelt wird jede Unterstützung ab 5 Euro, bis die Fundingschwelle des jeweiligen Projektes oder der Maximalbetrag von 5.000 Euro Co-Funding pro Projekt erreicht oder der Spendentopf leer ist.)

  • Jedes am Gemeinwohl orientierte Projekt (das in der Regel spendenabzugsfähig sein sollte) aus Halle und dem Saalekreis kann sich durch Einstellung auf dieser Plattform um die Teilnahme an der Spendentopf-Kampagne der Saalesparkasse bewerben.
  • Verdoppelt wird dabei jede Unterstützung ab 5 Euro.
  • Die Verdopplung stoppt, sobald die Fundingschwelle erreicht oder der Spendentopf leer ist.
  • Jedes teilnehmende Projekt kann somit bis maximal 5.000 Euro Co-Funding von der Saalesparkasse erhalten.
  • Das Geld wird nach erfolgreichem Funding-Ende an den Projektinitiator überwiesen.
  • Die Aktion endet am 30.06.2024.

Abonniere 99 Funken News


Wir halten dich auf dem Laufenden über bewegende Projekte und neue Aktionen auf 99 Funken.