Ein Projekt aus der Region Sparkasse Vorpommern

Filmprojekt Ahlbeck Der Psychologe

Filmprojekt Ahlbeck  Der Psychologe
4.050 EUR
162 % Fundingschwelle erreicht
67 % Fundingziel erreicht
43
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Die Sensation, ein Kurzfilm spielt in unserer Region. Drei Frauen, treffen auf der Seebrücke in Ahlbeck auf einen Psychologen. Brisant wird die Begegnung erst, als eine weitere Frau hinzukommt...

Ort Heringsdorf
Kategorie Kunst & Kultur

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Ein Mann steht vor dem Burn Out. Der Film erzählt die Geschichte eines Betroffenen, der sich in therapeutischer Behandlung begeben hat, in erster Linie, weil er im Alltag immer wieder eine nicht reale Stimme hört, die zu ihm spricht. Die Filmgeschichte wird komödiantisch aufbereitet, allein schon als der Mann auf der Seebrücke auf drei Frauen trifft, denen gegenüber er sich als jemand ausgibt, der er gar nicht ist. Der Zuschauer wird sich möglicherweise das ein oder andere Mal wiedererkennen, so dass er am Ende noch über sich selbst lachen könnte.

Neben Landschaftsaufnahmen der Insel Usedom sowie Bilder der wilhelminischen Bäderarchitektur der Kaiserbäder soll die historische Ahlbecker Seebrücke als besondere Kulisse im Film dominieren.

Geplant ist, unseren Film auf möglichst vielen Festivals in Deutschland (besonders in MV) zu zeigen. Einheimische, Touristen, Firmen und kulturelle Institutionen sollen den Film auch in öffentlichen Screenings unter freiem Himmel sehen können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Wir wollen mit dem Medium Film auf unterhaltsame Art und Weise den Usedom-Fans und die es werden wollen, verdeutlichen, warum es sich lohnt auf Usedom Urlaub zu machen oder zu leben. Dabei spielt die historische Seebrücke in Ahlbeck in Anlehnung an Loriots Filmklassiker „Pappa ante portas“ eine besondere Rolle. Kulturell möchten wir sowohl die Bewohner der Insel Usedom als auch deren Touristen mit einem aktuellen Thema der Gesellschaft über ein Augenzwinkern erreichen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Schauspieler der Vorpommerschen Landesbühne und ein dynamisches Filmteam möchten die lange Durststrecke hinter sich lassen und zeigen, dass sie in der Lage sind, einen unterhaltsamen Kurzfilm aus unserer Region für die Region zu produzieren. Tristesse im Schauspiel war gestern, Innovation und Kreativität ist heute!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Na ja, in erster Linie wird der Film damit finanziert, Schauspieler und Team benötigen wenigstens eine Aufwandsentschädigung, Unterkunft, Catering, Technikmiete, Fahrzeuge, Requisite, Make-up etc. Letztlich alles, was zum Film dazu gehört.

Wer steht hinter dem Projekt?

Schauspieler Wolfgang Seidenberg und Schauspieler*in der Vorpommerschen Landesbühne, Paola Brandenburg, Annika Nippoldt, Annika Utzelmann, Simone Winde, Rolf Günther, Laiendarstellerin Marlies Schollenberger, die Crew Rolf Schapals, Malte Füllgrabe, Mattias Kranz, Max Bartusch, Frederik Schmidt und die Regie Henrik Toepfer.

Da wir freischaffende Künstler sind, können wir leider keine Spendenbescheinigung ausstellen, wohl aber eine Rechnung im Bedarfsfall.

Was ist die Fundingschwelle?

2500 EUR decken gerade die Kosten für Reise- und Übernachtungskosten, Catering, Equipment, Miete der Fahrzeuge und der Location. Darsteller und Crew arbeiten dabei auf Rückstellungsverträgen, d.h. zunächst völlig kostenlos.
Impressum
Henrik Toepfer
Kurstraße 2
17419 Ostseebad Ahlbeck Deutschland

FN 038378 331290

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1969