Ein Projekt aus der Region der Sparkasse Vorpommern

Teamwork und Motivation: wir stärken junge Menschen!

Teamwork und Motivation: wir stärken junge Menschen!
3.010 €
100 % Fundingschwelle erreicht
75 % Fundingziel erreicht
4
Unterstützer
Projekt erfolgreich
1.105 €

aus dem Spendentopf
Sparkasse Vorpommern

Wir begeistern Auszubildende, Studierende und SchülerInnen. Wir sind Deutschlands größtes Projekt junger Menschen für soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Gemeinsam gut arbeiten, gemeinsam Großes erreichen!

Ort Zinnowitz
Kategorie Soziales

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Soziale Kompetenzentwicklung und wertschätzende respektvolle Teamarbeit sind heute wichtiger denn je. Gleichwohl sind oftmals weder Ausbildungsbetrieb noch Berufsschule in der Lage, den Bereich sozialer Bildung abzudecken. Die Folge: unmotivierte frustrierte Auszubildende, die ihre Ausbildung abbrechen oder mit schlechten Noten abschließen. Gerade der Tourismusbereich beklagt Fackkräftemangel und wenig serviceorientierte Mitarbeiter. SchülerInnen lehnen den Weg in Tourismus und Gastronomie von vornherein ab. "Das Usedom-Projekt" hat ein Seminar-Konzept entwickelt, das diese Schwachstelle der sozialen Bildung aufgreift und entgegenwirkt.

Junge Menschen zwischen 15 und 25 Jahren lernen miteinander zu arbeiten und eigene Potentiale zu erkennen, zu entwickeln und mit in ein Projekt einfließen zu lassen. Miteinander erarbeiten sie sinnstiftende Aktionen im sozialen und ökologischen Nachhaltigkeitsbereich.

Wir arbeiten in unseren Seminaren mit Spaß und Spirit! Du hast ein ganz persönliches Problem, Streß mit dem Chef oder in der (Berufs-)Schule oder siehst Deinen Lebensweg noch so gar nicht vor Dir? Auch das lösen wir gemeinsam - in unserem Team arbeiten erfahrene MentorInnen aus verschiedensten Berufen.

Unsere Seminarinhalte:
 Wertewandel und eigene Werte. Umgang mit persönlichen Schwierigkeiten in Lebensübergängen.
 Teamarbeit und Teamentwicklung.
 Potentiale erkennen und entwickeln. Ressourcen nutzen.
 Motivation. Verborgene Talente entdecken.
 Lebensträume, Lebensziele, Lebensgestaltung.
 Konflikte lösen. An Krisen wachsen. Kommunikation.
 Lernstrategien, Methoden gegen Prüfungsängste, Konzentration.
 Projektmanagement – wertschätzende und respektvolle Teamarbeit in wechselnden Gruppen mit wechselnden Aufgaben und Herausforderungen

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Viele junge Menschen werden in ihrer positiven Sichtweise aber auch in der Verantwortung für das eigene Leben nicht unterstützt. Potentiale werden durch mangelnde Förderung aber auch Unterforderung nicht entdeckt, entwickelt und eingesetzt. Die Stiftung „Das Usedom-Projekt“ fördert junge Menschen von 15 bis 25 Jahren, um ihnen optimale Entwicklungsmöglichkeiten zu bieten. Sie sollen entsprechend ihrer jeweiligen Fähigkeiten und Neigungen lernen, Begeisterung zu entwickeln und Verantwortung für sich, ihr Umfeld und ihre Umwelt zu übernehmen.

Unsere Zielgruppe sind ca. 4.000 junge Menschen auf der Insel Usedom – SchülerInnen, Studierende, Auszubildende. Die machen wir „fit für die Zukunft“.

Eigentlich gehen wir aber viel weiter. Nachhaltigkeit ist für uns von ökologischer aber v.a. von sozialer Bedeutung – diese junge Generation möchte klüger, mutiger, bewusster und respektvoller im Umgang mit Ressourcen sein. Und das werden diese jungen Menschen in die Welt tragen.

Unser Leitsatz lautet „Es geht nicht um mich. Es geht immer um die anderen.“ Stellt Euch den Spirit in der Welt vor, wenn jede/r so denken würde.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Weil junge Menschen unsere Zukunft sind. Weil vorangegangene Generationen Probleme geschaffen haben – soziale, gesellschaftliche aber auch ökologische Probleme – die diese kommende Generation zu lösen hat. Wir alle leben gemeinsam auf der Erde und eine gemeinsame Zukunft betrifft uns alle. Wenn wir eine bessere, gesündere, friedlichere Zukunft miteinander haben wollen, sollten wir uns alle einsetzen – und diese junge Generation unterstützen. Wir haben die Initiative dazu ergriffen.

Wenn wir durch unsere großen gemeinsam erarbeiteten Veranstaltungen wie z.B. dem von uns im Mai 2019 organisierten "1. großen deutschen beachcleanup" nur bei wenigen Menschen ein Umdenken erreichen (wie viele Kinder und Jugendliche hierbei werden sensibilisiert für einen anderen Umgang mit ihrer Umwelt?) – dann haben wir schon viel erreicht. Unser beachcleanup war in dieser Hinsicht ein voller Erfolg. Wir haben gezeigt, dass man mit guter Teamarbeit Großartiges erreichen kann. Darauf wollen wir aufbauen.

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir möchten Das Usedom-Projekt fortführen und vielen jungen Menschen dieses kostenlose Bildungs-Angebot bieten. Material-, Fahrt- oder Honorarkosten für ExpertInnen müssen aber bezahlt werden - auch wenn wir alle gern ehrenamtlich arbeiten. Wochenendseminare für ca. 120 Projektler sind nicht kostenlos zu bekommen (Miete, Verpflegung...). Das alles können wir nur über großzügige Sponsoren abdecken.

Dann möchten wir einen Ausstellungsraum ausstatten und über unser Projekt aber auch über andere Projekte zum Thema Nachhaltigkeit informieren . Wir möchten Arbeitsgemeinschaften und Projekttage in Schulen anbieten. Vielleicht auch überregional. Es gibt Kooperationsanfragen mehrerer im Ökotourismus führender Länder für die nächsten Jahre.

120 junge Menschen die sich engagieren. 14 ehrenamtliche MitarbeiterInnen. Wir wollen mehr. Mehr Azubis (es gibt ca. 800 in unserer Region), mehr SchülerInnen (es gibt ca. 3.000 bei uns). Mehr Sozialkompetenz, mehr soziales und ökologisches Bewusstsein. Wir möchten dieser veränderungsbereiten Generation, die Verantwortung übernehmen WILL, Chancen bieten.

Wer steht hinter dem Projekt?

Ein sehr motiviertes und hochengagiertes ehrenamtlich wirkendes Team aus Tourismus, Gastronomie, Pädagogik, Verwaltung, Kultur, Umwelt – dadurch dass wir so verschieden sind, kann jede/r viel beitragen. Wir wollen aktiv für eine bessere Zukunft arbeiten – für mehr soziale und ökologische Nachhaltigkeit.

Wir wollen motivieren, begeistern, die Zukunft besser machen aber an den passenden Stellen auch sensibilisieren, kritisieren und aufrütteln.
Unsere Insel. Unsere Menschen.
Wir sind die Ehrenamtlichen von Das Usedom-Projekt:
Anika Ziegler (Psychotherapeutin & Coach)
Dr. Barbara Syrbe (Landrätin a.D.)
Sebastian Vetter (Schauspielstudent, mediale Dokumentation des Projektes)
Antje Munsch (Gastronomie & Tourismus)
Manuel Treubig (Handwerk & Tourismus)
Anne Theilemann (Pädagogin)
Thomas Neumann (Pädagoge)
Jenny Bliese (Tourismus)
Patrick Lübke (Gastronomie & Tourismus)
Claus-Christoph Ziegler (Städteplanung & Tourismus)
Franziska Wussow (Psychologin)
Mandy Dethloff (Einzelhandel)
Anne Habermann (Wirtschaft & Steuern)

Was ist die Fundingschwelle?

Die Mindestsumme mit der wir das Projekt zunächst bis zur nächsten großen gemeinsam erarbeiteten Veranstaltung Anfang April 2020 weiterführen können. Alles was darüber hinausgeht, wird für den dann folgenden Projektzeitraum verwendet.

Tags: Ostsee, usedom, azubis, Nachhaltigkeit, projekt

Impressum
Das Usedom-Projekt Stiftung
Anika Ziegler
Tulpenweg 3
17454 Zinnowitz Deutschland

www.das-usedom-projekt.de

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 1144

Aktion Spendentopf

aus dem Spendentopf Sparkasse Vorpommern

2019 sollte eurer Jahr werden? Ihr hattet aber noch keine Zeit, eure guten Vorsätze in die Tat umzusetzen? Macht nichts! Wir unterstützen euch weiterhin mit unserem Spendentopf und füllen ihn um 10.000 Euro auf. So erhält jeder Verein die Chance, für sein Herzensvorhaben eine Unterstützung aus dem Spendentopf zu bekommen. Jedes Funding wird dabei von der Sparkasse Vorpommern so lange verdoppelt, bis die Hälfte zu erfolgreichen Finanzierung erreicht oder der Spendentopf leer ist. Wie immer lohnt es sich, schnell zu sein!

16.660 € von 20.000 € verteilt