Zur Tonne

Zur Tonne
Startphase

Mit dem Restaurant „Zur Tonne“ wollen wir, dass Lebensmittelüberschüsse nicht mehr weggeworfen werden und Ihnen stattdessen neues Leben einkochen. Wir wollen einen Ort für gutes, nachhaltiges Essen und ein solidarisches Miteinander schaffen.

Ort Dresden
Kategorie Soziales
Anmelden zum kommentieren
Bitte warten ...
Saskia Rudolph
Saskia Rudolph 22.05.2018, 17:37

Hi! Würdest du dein tolles Projekt bei unserem nächsten lassesunstun Meetup vorstellen? Alle Infos dazu hier: www.lassesunstun.de/was-passiert-bei-den-meet-ups

Wir freuen uns auf deine Mail an tun@lassesunstun.de

Viel Erfolg weiterhin beim Voting!

Ivofunk
Ivofunk 21.05.2018, 14:25

o.k., jetzt ist es doch recht verständlich erklärt. Vielen Dank.

Stefanie Nünchert
Stefanie Nünchert 20.05.2018, 12:02

Hallo Ivo, danke für deinen Kommentar.Cool, dass du dir Gedanken machst. Ich versuche mal ein paar Sachen zu erklären wie ich sie sehe.
zu 1. Logisch, dass wir nicht das Problem der Lebensmittelüberschüsse unserer Gesellschaft mit "Zur Tonne" beseitigen können werden. Aber wir wollen einen Beitrag leisten. Dieser Beitrag besteht, neben dem Kochen, vor allem im Bewußtmachen und Erklären der Lebensmittelüberschüsse, deren Vermeidung und was man daraus noch alles machen kann. Denn auch ein großer teil aller Lebensmittelabfälle stammt aus den Privathaushalten (Studie WWF: https://www.wwf.de/2015/juni/das-grosse-wegschmeissen/) Da Lebensmittelabfälle aus Supermärkten keineswegs schlecht sind sondern zum überwiegend größten Teil noch voll genießbar. In einem weiteren Schritt möchten wir auch Lebensmittel- und Kochkurse für Schulen und Kindergärten etc. anbieten um den "Bildungsauftrag" noch weiter zu erfüllen.
zu 2. Natürlich ist die betriebswirtschaftliche Seite also zumindest kostendeckend zu arbeiten eine sehr große Herausforderung. Vor dieser steht aber jedes andere Restaurant auch. Da es noch einige gibt in der Stadt scheint es also möglich. Was bei "Zur Tonne" wichtig ist, bei diesem "Jeder bezahlt was er kann" Modell, dass man Transparenz schafft über die Kosten Ausgaben etc und man somit einen Rahmen baut und natürlich immer wieder den gesellschaftlichen und sozialen Mehrwert kommuniziert. Menschen mit wenig oder gar keinem Einkommen einen würdevollen Abend mit gesundem Essen zu bieten. Den sie sich sonst nicht oder nicht so häufig leisten könnten aber trotzdem in ihren Beitrag zum Gelingen des Projektes leisten. Es gibt mittlerweile einige Beispiele gerade auch im Gastronomiebereich, die auch schon länger gut damit fahren, und wissenschaftliche Untersuchungen zu PWYW (Pay what you want). Hier ein Link: http://www.pay-what-you-want.net/2.htm
und ja, das sind alles keine Garantien, dass es ein Erfolg wird aber die Möglichkeit besteht und dazu muss man es ausprobieren. Alle diese Projekte, die sich zur Wahl stellen, sind unter der Prämisse Zukunftsstadt entstanden als Reallabore um in einem Zeitraum von drei Jahren diese Potenziale auszutesten.
Dieser Zukunfststadtprozess, Bürgerbeteiligung für nachhaltige soziale, ökologische und ökonomische Projekte , soll weitergehen in 2019. Das bedeutet alle sind wieder aufgerufen sich Gedanken zu machen oder Ideen die schon länger im Kopf kreisen erst aufs Papier und dann in die Tat umzusetzen. Würde mich freuen nächstes Jahr für ein Projekt, von dir Ivo, abstimmen zu können. Liebe Grüße Stefanie

Ivofunk
Ivofunk 20.05.2018, 11:01

Hallo Frau Nünchert,
ich verstehe nicht, wie es geplant ist. Bitte helfen Sie mir. Soll es ein Restaurant sein, also mit Bedienung und Tischdecken und so oder eher eine Essenausgabestelle im Sinne einer Kantine mit Selbstbedienung?

In ihrem Text sprechen Sie von "Restaurant". Restaurant steht für mich für eine längere Verweildauer mit Getränken und damit auf den Tag gesehen für weniger Gesamtgäste (begrenzt durch Raum / Tischanzahl), was wiederum für weniger Essensportionen und somit für weniger gerettete Lebensmittel steht.

Stefanie Nünchert
Stefanie Nünchert 19.05.2018, 15:17

Das Verhältnis von Fans und abgegebenen Stimmen ist schon wieder gewachsen. Es reicht nicht nur „Fan“ des Projektes zu sein-damit hat man noch nicht seine Stimme abgegeben. Man muss sich registrieren und abstimmen, wenn dann da steht „Stimme zurückziehen“ wurde sie gezählt. :-)

Ivofunk
Ivofunk 19.05.2018, 10:02

In meinen Augen funktioniert das Projekt aus zweierlei Gründen nicht gut.
1. ) Die Anzahl von Essern im Restaurant ist zu gering um einen wirksamen Verbrauch an überfälligen Lebensmitteln zu erreichen. Ausgabe überfälliger Lebensmittel an Tafeln zum Selberkochen fallen viel mehr ins Gewicht!
2. ) der Wareneinsatz an einem Menü im Restaurant ist wohl der kleinste Anteil. Ich schätze ihn auf 1/4 des Menüpreises. Ich schätze, dass Restaurantmiete und Lohnkosten für Koch und Bedienung die restlichen 3/4 ausmachen.
Insofern ist es nicht realistisch nur auf Spendenbasis bezahlen zu lassen.
Ich sehe keine Nachhaltigkeit im dem Sinne, dass sich das Projekt nach der Förderung durch den Dresdner OB selber tragen kann.
Es gibt schon "Suppenküchen"/ Ausgabestellen von gekochtem / zubereitetem Essen für Bedürftige.

Stefanie Nünchert
Stefanie Nünchert 18.05.2018, 12:38

Hi Maren, kommt vor. :-) Aber schön das es doch noch geklappt hat. Wie genau alles abläuft nachdem die Abstimmphase vorbei kann ich dir nicht sagen. Wir haben die mündliche Zusage des Bürgermeisters, dass er 200.000€ zur Verfügung stellt. Wie ich mir "Zur Tonne" in den nächsten 3 Jahren vorstelle habe ich in der Projektbeschreibung erklärt.

Maren Kringd
Maren Kringd 17.05.2018, 11:15

Manchmal scrollt man nicht weit genug runter. ; )
Wenn ihr dann genug Stimmen habt geht es an die Finanzierungsphase?

Stefanie Nünchert
Stefanie Nünchert 17.05.2018, 05:48

Hallo liebe Maren,
du musst auf der Zur Tonne Seite rechts auf den Button Stimme ab klicken dann kommst du auf die Übersichtsseite und wenn du dann abstimmen willst öffnet sich da Registrierungsfenster. Da musst du dich mit Namen und Email registrieren und nach dem du die Email bestätigt hast wird die Stimme gezählt. Ich weiß es ist nicht ganz einfach aber probiere es nochmal. Ich würde mich sehr freuen!!!! Danke dir

Maren Kringd
Maren Kringd 16.05.2018, 21:02

Sorry, aber ich sehe nicht wo man die Stimme abgeben kann. :/ Ich möchte euch dich unterstützen!

Stefanie Nünchert
Stefanie Nünchert 09.05.2018, 20:55

Vielen Dank Uwe! Freut mich wenn die Idee gefällt.
Kleine Ergänzung NUR FAN auf der Seite sein reicht für die Abstimmung nicht aus. Man muss auf der Übersichtsseite seine Stimme angeben. :-)

Uwe Schäfer
Uwe Schäfer 09.05.2018, 20:36

Super Idee! Ich bin dabei!!!