Lebensraum Schule - gemeinsam gestalten

Lebensraum Schule - gemeinsam gestalten
Startphase

Dieses Projekt geht neue Wege bei der Gestaltung eines lebendigen, grünen und bunten Schulgeländes - mit allen gemeinsam, nachhaltig, als Lebensraum für Mensch und Natur, als Lernort für die Ganztagsschule und das Leben.

Ort Dresden
Kategorie Bildung

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Das Reallabor kehrt das bisherige Prinzip der Schulgeländegestaltung um bzw. stellt ein Miteinander auf Augenhöhe her: Eine staatliche Schule, die ihren Lebensraum, ihr Schulgelände dringend verändern möchte und sich davon Verringerung von Problemen, Aggressionen, Defiziten und eine verbesserte Gesamtsituation erhofft, erhält fachliche Unterstützung durch Schulträger und Projektpartner. Im Reallabor entwickelt die ausgewählte Schule - unterstützt durch das Projektteam und weiterer Partner - eine Vision für die Veränderung des Schulhofs zum „Schullebensraum“. Diese mündet nach einem fachlich abgestimmten Gesamtkonzept in konkrete ausgewählte Pflanz- und Bauprojekte, die gemeinsam mit der Schule und den Schülern innerhalb des Projektzeitraums im Schulgelände in Eigenleistung realisiert werden (z.B. Pflanzung von grünen Inseln, Kunstprojekte mit Schülern, Bau von Kletterecken, Treffpunkten oder naturnahen Schulgartenbereichen). Ergänzende Firmen-Baumaßnahmen (z.B. Entsiegelung, Modellierung, Spielgerätebau) ergänzen die Eigenleistungen ebenfalls im Rahmen des Reallabors.
Alle Akteure der Schule (Pädagogisches Team, Schüler/innen, Eltern) erhalten durch dieses Reallabor die Chance, ihr Schulgelände als lebendigen Lernraum, Spielraum, Bewegungsraum, Erholungsraum, Ort für praktisch-kreative Gestaltung und Umwelterfahrung, als Ort für Feste, für die Begegnung und Öffnung von Schule zu erleben und auszugestalten.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Mit einer ausgewählten Schulgemeinschaft (z.B. Grundschule, Förderschule) wird das Schulgelände -vorerst in Teilen- in einen lebendigen, selbstgestalteten Lebensraum verwandelt, mit nachhaltiger Wirkung auf die Schüler, das Schulklima, das Schulleben und -lernen, auf die Öffnung zum Stadtteil und ein verändertes Verwaltungshandeln. Die positiven Wirkungen dieses Modellprojektes sollen helfen, neue Herangehensweisen und Unterstützungsmöglichkeiten für Schulgemeinschaften in Dresden zu entwickeln und diese zukünftig auf die gesamte Bildungslandschaft auszuweiten.
Das übergeordnete Ziel des Reallabors gliedert sich in folgende Teil-Ziele:
 Mehr lebendiges Grün und weniger „trister“ Schulhof
 Schule und Fachleute entwickeln gemeinsame Planung für Schulgelände
 Mitwirkung Schulgemeinschaft an Bau und Begrünung
 Ökologische und nachhaltige Bauprinzipien
 Positive Impulse für Schüler und Schulgemeinschaft
 Öffnung der Schule zum Stadtteil
 Aufnahme ökologischer Grundsätze in das Leitbild der Schule
 Reallabor als Impulsgeber für weitere Schulgeländeprojekte
Erreicht werden die Schulgemeinschaft insgesamt, Eltern. Weiterhin Akteure der Stadt- und Schulverwaltung und im weiteren Verlauf das gesamte Schulumfeld mit all seinen Akteuren

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Wir stehen vor vielfältigen gesellschaftlichen Herausforderungen. Schule als einem Hauptbildungsort der zukünftigen Generationen kommt besondere Bedeutung dabei zu, die Kinder und Jugendlichen bestmöglich auf diese Herausforderungen vorzubereiten und sie beim Erlernen positiver Handlungsmuster und Handlungsstrategien zu unterstützen.
Dafür bedarf es mutiger Konzepte, Schule neu zu denken!

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Wir unterstützen damit eine Projektschule bei der Umsetzung ihrer Ideen durch ein Unterstützerteam, Fachleute und Motivatoren für Schule und Stadtverwaltung und finanzieren konkrete Bau- Kunst- und Pflanzprojekte, Workshops und Informationsveranstaltungen sowie die Öffentlichkeitsarbeit.

Wer steht hinter dem Projekt?

Sigrid Böttcher-Steeb,
Landschaftsarchitektin, Spielraumplanerin, partizipative Planung
Mareen Wolf,
Dipl. Sozialpädagogin, Schulsozialarbeiterin
Mirjam Lehmann,
Grundschullehrerin, Weiterbildung zur Schulleiterin
Thomas Kowalski,
Erzieher, Umweltbildung und Bildung für Nachhaltige Entwicklung
Julia Pörschke,
Dipl. Sozialpädagogin, Leitungsteam der Natur- und Umweltschule Dresden

Tags: Schule, Beteiligung, Umweltbildung, Schulgelände, Schulgarten, Lebensraum

Impressum
Thomas Kowalski
Arthur-Weineck-Str. 3
01157 Dresden Deutschland

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 562