Ein Projekt aus der Region der Sparkasse Chemnitz

Jurte und Hühner für Chemnitzer Montessori-Jugend

3.660 €
122 % Fundingschwelle erreicht
61 % Fundingziel erreicht
48
Unterstützer
Projekt erfolgreich

Wir wollen eine mongolische Jurte kaufen, sie auf unserem Schulgelände aufbauen. Dabei werden wir von einem Jurtenbauer unterstützt. Nebenan bauen Schüler eine Behausung für Hühner. Um sie zu vor Raubtieren zu schützen, benötigen wir einen Zaun.

Ort Chemnitz
Kategorie Bildung
16.05.19, 09:36 von Stefanie Alsleben
Ein Riesen-Dankeschön geht an alle Untertützer, die die Ideen der Schüler wahr werden lassen und so fleißig gespendet haben! Der Jubel wahr groß und nun gehts in die Detailplanung: wo kauft man eine Jurte? Worauf muss man achten? Wie soll sie ausgestattet sein? Kirgisisch? Mongolisch? Kasachisch? Viele Fragen, die es nun zu bearbeiten gilt, um auch gut mit dem Geld zu haushalten..
02.05.19, 20:48 von Stefanie Alsleben
Die Osterferien sind vorbei und vor Allem bei den Schülern war die Freude groß: Hurra, wir haben es geschafft. Viele fleißige Sponsoren haben uns unseren Projektideen ein bisschen näher gebracht! DANKE! Die Hühner könnten davon einen sicheren Zaun bekommen, und aktuell reicht das Geld für ein Podest aus Holz und das Skelett einer Jurte! Damit wir auch den Jurtenstoff kaufen können und in einem wettergeschützten Fleckchen glückselig sitzen können, dürfen alle weiter fleißig spenden und weitersagen, dass unsere Spendenaktion verlängert wurde...noch 7TAGE!!!
15.04.19, 21:46 von Stefanie Alsleben
Wir, von der „Grünen Oase“ nehmen euch mit in unser schuleigenes Wäldchen. Dort träumen wir an dem Ort, wo einmal unsere Jurte stehen könnte. Anschließend schauen wir am Robinienhof vorbei. Dort beginnen die Schüler mit den ersten Vorbereitungen. Hier gehts zum Video bei Facebook: https://www.facebook.com/profile.php?id=100002627355131
15.04.19, 21:13 von Stefanie Alsleben
Erste Vorbereitungen sind im Gange: an einem kalten Apriltag ging es los. An verschiedenen Stationen auf unserem Schulgelände wurde aufgeräumt, gebaut, dekoriert, gepflanzt, geschliffen und gespraytes. Im Wäldchen wurden fleißig viele Säcke Müll gesammelt und das Totholz gesammelt. Damit soll Stück für Stück eine Benjeshecken unseren Wald nach Außen abgrenzen und uns im Inneren Platz schaffen. Auch am Robinienhof wurde gewerkelt. Starke Jungs stemmten die alten Bankfundamente heraus, Hecken wurden ausgelichtet und der LKW brachte eine Ladung voll Erde. Die wird nun in den Folgetagen von den Schülern auf der ganzen Fläche verteilt, damit die Wurzeln der Bäume wieder geschützt sind. Bis es mit dem Hühnerstall nun losgehen kann, wird eine Rasensaat ausgebracht werden.
27.03.19, 10:33 von Stefanie Alsleben
Begleitet von Kais und Leon arbeiten die Schüler mit Herzblut an der Umsetzung ihres Projektes. Sie befinden sich im Übergang von Planungs - zur Konzeptphase!