Agora Hanf

Agora Hanf
Startphase

Das Innovationsökosystem Agora Hanf (Marktplatz Hanf) ist ein Reallabor für die Entwicklung einer nachhaltigen, wirtschaftlich tragfähigen Kreislaufwirtschaft in Dresden und Umland auf der Basis des Naturrohstoffs Hanfs.

Ort Dresden
Kategorie Stadt- & Regionalentwickung

Über unser Projekt

Worum geht es in diesem Projekt?

Hanf war über Jahrtausende eine verbreitete Heil- und Nutzpflanze und Grundlage einer Vielzahl von Alltagsprodukten. Der Siegeszug der industriellen Petrochemie vor rund 100 Jahren sowie die Dynamiken wirtschaftlicher Globalisierung haben dazu geführt, dass die besonderen, vielfältigen Eigenschaften und Anwendungspotenziale von Hanf in der heutigen westlichen post-industriellen Gesellschaft fast komplett in Vergessenheit geraten sind. Erst in jüngerer Vergangenheit erlebt Hanf als Naturrohstoff z.B. in der Bekleidungs- und Möbelindustrie, in der Pharmazie oder im Automobilleichtbau ein „Comeback“.

Aufbauend auf Vorarbeiten und getragen von verschiedenen Dresdner Akteuren und regionalen Initiativen, treibt das Reallabor Agora Hanf die Entwicklung neuer Organisations- und Geschäftsmodelle für ein internationales, industrielles Hanf-Innovationsökosystem voran. Dabei spielt die Digitalisierung eine zentrale Rolle. Zum einem sollen skalierbare Daten- und Informationsstrukturen als eine notwendige Voraussetzung für plattformbasierte Geschäftsmodelle entwickelt werden, um in einem heterogenen Innovationsökosystem überhaupt wertschöpfende Produkte und Dienstleistungen auf der Basis von Hanf entwickeln und vermarkten zu können.

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?

Unser Ziel sind machbare Formen der Zusammenarbeit mit Bürgern/Konsumenten bei der Entwicklung und Markteinführung nachhaltiger Produkte und Dienstleistungen. Um dieses Ziel zu erreichen suchen wir die Zusammenarbeit mit

  • anderen Reallaboren in Dresden
  • Unternehmen, insbesondere auch kleinen und mittelständischen Unternehmen
  • Hochschulen und Forschungseinrichtungen und vor allem
  • interessierten open - innovation - Initiativen

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?

Mit Hanf stellen wir eine Nutzpflanze in den Mittelpunkt, die für für jeden Menschen "Gutes" zu bieten hat, aber auch zum Dialog über gesellschaftliche Zusammenhänge und Probleme herausfordert.
Wir stellen aktuelle Werkzeuge des Innovationsmanagements bereit um das Entstehen neuer Lösungsansätze und deren Weiterentwicklung zu begünstigen.
Bei erreichen der Marktreife erlauben vielfältige Branchenkontakte eine wirksame Unterstützung bei Entwicklung und Umsetzung von Geschäftsplänen

Was passiert mit dem Geld bei erfolgreicher Finanzierung?

Die Innovationsplattform Innoecos wird mit den Dresdner Akteuren aus Zukunftsstadt, Wirtschaft und Forschung unverzüglich als regionale Kooperationsplattform eingerichtet. Der Dialog mit der Dresdner Zivilgesellschaft im Reallabor kann so mit einem attraktivem Informationsangebot beginnen.

Wer steht hinter dem Projekt?

Der Impuls für das Projekt Agora Hanf ist im Dialog mit Dresden 2030 & beyond, einer Gruppe Dresdner Unternehmer und Führungskräfte, entstanden. Hanf wurde als Fallbeispiel gewählt um Open - Innovation - Konzepte im Dialog zwischen Zivilgesellschaft, Forschung und Unternehmen weiterzuentwickeln. Mit Andrej Eifert betreut ein Fachmann aus der Baubranche im Reallabor dieses Fachgebiet.

Was ist die Fundingschwelle?

durch den rascheren Arbeitsbeginn steigt die Effizienz: wir können mit den gleichen Mitteln mehr bzw. das Gleiche mit weniger Mittel erreichen

Tags: Innovation, Digitalisierung, Geschäftsmodelle, Nutzer- und Stakeholderintegration, Kreativwirtschaft

Impressum
Dresden 2030 & Beyond
Ulf Mehner
An der Dreikönigskirche 5
01097 Dresden Deutschland

+49-152-22456470

Hinweis auf Europäische OS-Plattform:

Nach der EU-Verordnung Nr. 524/2013 über die Online-Streitbeilegung in Verbraucherangelegenheiten ist für Verbraucher die Möglichkeit vorgesehen, Streitigkeiten mit Unternehmern im Zusammenhang mit Online-Kaufverträgen oder Online-Dienstleistungsverträgen außergerichtlich über eine Online-Plattform (OS-Plattform) beizulegen. Diese Plattform wurde von der EU-Kommission eingerichtet und über den folgenden Link zugänglich gemacht: http://ec.europa.eu/consumers/odr/.

Wir sind weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen (vgl. § 36 VSBG).


Project-ID: 557